Spitzenreiter Waldhessen in Reichensachsen ohne Anette Lusky

So war’s im Hinspiel: Gleich zwei Waldhessen-Spielerinnen (in Blau) stellen sich hier einer Akteurin aus Reichensachsen entgegen. Foto: Walger

Von Rainer Henkel Rotenburg. Der Spitzenreiter beim Tabellendritten: Frauenhandball-Bezirksoberligist FSG Waldhessen reist nach Reichensachsen.

Die Partie beginnt am Sonntag um 16.30 Uhr.

Nicht zu ersetzen

Das Hauptproblem für Trainer Jonggi Pasaribu: Anette Lusky, torgefährlichste FSG-Spielerin, ist beruflich verhindert. „Sie ist nicht eins zu eins zu ersetzen“, weiß der Trainer. „Das muss die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung bewerkstelligen.“ Dazu allerdings muss die Torquote besser werden als in der zweiten Hälfte der Partie gegen Grebenhain (19:18), als der FSG neben zwei verwandelten Siebenmetern gerade einmal ein Feldtor gelang. „Ich war schon ein wenig erschrocken, wie gravierend das in diesen 30 Minuten war“, sagt der Trainer. Dennoch: „Wir haben das aufgearbeitet, aber das war ein Ausrutscher. So darf es eben nicht laufen“, will Pasaribu die schwache zweite Hälfte vom Wochenende nicht dramatisieren.

Viel Geduld gefragt

Eher fordert er eine aggressive Abwehrarbeit, Konzentration und viel Geduld im Angriff. Das sei das Spiel, das die FSG den schnellen Reichensachsenerinnen entgegensetzen müsse. Die Mannschaft sei jung und daher enorm laufstark, trotzdem aber schon eine Weile in dieser Besetzung zusammen. Pasaribu: „Das bedeutet, dass da die Abläufe passen.“

Außer Anette Lusky ist der Kader komplett.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.