TSG-Frauen droht erneut Ungemach

Uwe

Bad Sooden-Allendorf. Eine Woche nach der deutlichen 20:34-Heimniederlage gegen den Tabellendritten TSV Grebenhain droht den Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf in der Bezirksoberliga erneut Ungemach.

Der Aufsteiger muss am Sonntag (16 Uhr) beim Spitzenreiter FSG Körle/Guxhagen antreten – nicht nur für TSG-Trainer Uwe Scharff das überragende Team dieser Spielzeit. „Das ist die mit Abstand beste Mannschaft der Liga. Da etwas zu holen, ist eigentlich unmöglich. Wir wollen aber zumindest ein gutes Bild abgeben“, sagt Bad Sooden-Allendorfs Trainer Uwe Scharff vor der Partie beim Tabellenführer.

In der Vorrunde gab es gegen Körle/Guxhagen eine 20:30-Niederlage. „Da waren wir in Bestbesetzung“, betont Scharff. Erschwert wird die TSG-Aufgabe jetzt aber dadurch, dass erneut einige wichtige Spielerinnen fehlen werden. Neben der weiterhin verletzten Hanna Schley (Kreis) und Jessica Sippel (Rückraum) fehlt mit Melanie Amlung (Außen) eine wichtige Leistungsträgerin. (raw) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.