WHO-Frauen verschlafen erste Hälfte

Neuhof. Die abstiegsbedrohten Bezirksoberliga-Handballerinnen der HSG Werra WHO sind beim im Mittelfeld angesiedelten TV Jahn Neuhof leer ausgegangen. Sie unterlagen mit 27:31 (10:20). Der Zehn-Tore-Rückstand nach schwacher erster Hälfte war trotz einer deutlichen Steigerung nicht mehr wettzumachen.

Die ersatzgeschwächte WHO leistete sich vor der Pause im Angriff zu viele Fehler und stellte zu langsam von Offensive auf Defensive um. „Wir haben die erste Halbzeit einfach verschlafen“, stellte Christiane Eichhorn fest.

Rechtzeitig zum Seitenwechsel waren sie und ihre Kolleginnen aber hellwach. Die Umstellung von einer 6:0- auf eine 5:1-Deckung machte sich jetzt bezahlt. (twa)

WHO-Tore: Krestel 13/2, Trender 6/1, Heinz 4, Dürnbeck 1, Eichhorn 1, Herbig 1, Rosier 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.