BSA will beim SVR nicht in Konter laufen

Reichensachsen. Der entthronte Tabellenführer SV Reichensachsen ist der nächste Gegner der TSG Bad Sooden-Allendorf in der Handball-Bezirksoberliga der Damen. BSA-Trainer Uwe Scharff und seine Mannschaft haben sich morgen um 16.30 Uhr in Reichensachsen auf einen hoch motivierten Rivalen eingestellt.

„Die Gastgeberinnen wollen mit Sicherheit die Scharte der hohen 19:27-Niederlage zuletzt beim TV Hersfeld auswetzen. Das wird eine ganz schwere Aufgabe gegen eine junge und sehr schnell spielende Truppe“, ist sich Scharff sicher. Im Hinspiel liefen die Kurstädterinnen immer wieder in Konter ihres Rivalen, verwarfen in der Anfangsphase noch zwei Siebenmeter und gerieten bei der 21:30-Niederlage schon zur Pause hoffnungslos mit 7:14 ins Hintertreffen.

Nochmals so übertölpeln lassen wollen sich die Gäste nicht. „Der Ehrgeiz unseres Kontrahenten wird zwar groß sein, doch mit einer Leistung wie bei unseren Siegen gegen Hersfeld und Fulda/Petersberg können wir auch den SVR ärgern“, glaubt der BSA-Trainer.

Personelle Sorgen haben die Gäste nicht, zu verlieren auch nichts. „Der Druck liegt eindeutig beim Gegner. Reichensachsen und Körle/Guxhagen liegen jetzt punktgleich vorn, Ausrutscher dürfen sich die Titelaspiranten nicht erlauben“, weiß Scharff. Reichensachsen und Körle prallen am 21. März noch direkt aufeinander. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.