Bezirksoberliga: Bei Derbysieg winkt FSG Tabellenführung - MT in Obersuhl gefordert

Brisanz im Nachbarschaftsduell

Im Blickpunkt: Sandra Johnson (mit Ball, FSG) will sich im Derby bei Wollrodes Julia Waschinger (r.) durchsetzen. Foto: Haun

SCHALM-EDER. Das Lokalderby zwischen Wollrode und Körle/Guxhagen steht in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen im Blickpunkt. Wollrodes Männer peilen gegen Wanfried den vierten Sieg in Folge an.

Bezirksoberliga Männer:

HSG Werra WHO 09 - MT Melsungen II (Sa. 17 Uhr). Mehr als 36 Tore im Schnitt hat der Spitzenreiter bisher erzielt. Jetzt wartet in Obersuhl die bislang höchste Auswärtshürde auf die Bartenwetzer. Denn die HSG Werra hat bei ihren drei bisherigen Heimauftritten 5:1-Punkte eingefahren.

TSV Wollrode - VfL Wanfried (Sa. 18). Mit drei Siegen in Folge hat sich der TSV auf den siebten Tabellenplatz vorgeschoben. Gelingt gegen Wanfried, das auswärts bisher 1:5-Punkte quittierte, der vierte Streich, dann winkt Spielertrainer Mensur Fitosovic und seinen Mitstreitern sogar ein Platz im oberen Tabellendrittel.

MSG Körle/Guxhagen - TSV Völkershausen (So. 16). Nach zwei Wochen schöpferischer Pause greift die MSG wieder ins Geschehen ein. Trainer Mario Schumacher will mit seiner Mannschaft gegen Völkershausen siegen, um nächste Woche mit weißer Weste zum Schlagerspiel in Melsungen auflaufen zu können.

HSG Gensungen/Felsberg - FT Fulda (So. 18). Nach der mäßigen Vorstellung beim 33:33 in Hünfeld will die HSG zurück in die Erfolgsspur. Das sollte gegen Fulda gelingen, das nur beim Schlusslicht Schlitz auswärts punkten konnte (31:27).

Bezirksoberliga Frauen:

TSV Wollrode - FSG Körle/Guxhagen (Sa. 16). Jede Menge Brisanz steckt im Derby der Nachbarn, die beide vom Aufstieg träumen. Der TSV und sein Trainer Georg Heinemann (7:1-Punkte) könnten mit einem Sieg mit dem spielfreien Tabellenführer Fritzlar nach Punkten gleichziehen. Der FSG mit Trainerin Dagmar Hoppe (8:2-Zähler) winkt im Erfolgsfalle sogar der Sprung an die Tabellenspitze.

SG Jestädt/Grebendorf - FSG Ost-/Mosheim/Malsfeld (So. 15). Mit dem Sieg gegen Reichensachsen hat sich die FSG auf den vierten Platz vorgearbeitet. Jetzt peilen die LalekSchützlingebeim Drittletzten den ersten Sieg in fremder Halle an. (ppp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.