3. Liga: Los geht es Samstag um 18 Uhr in Einbeck

Der Northeimer HC will gegen Leipzig wieder jubeln

Was springt Samstag in Einbeck raus? Das erste Heimspiel gegen Bernburg gewann der NHC, im zweiten folgte eine Niederlage gegen Magdeburg II. Nun kommt Leipzig II in die Stadionsporthalle. Archivfoto: Hubert Jelinek
+
Was springt Samstag in Einbeck raus? Das erste Heimspiel gegen Bernburg gewann der NHC, im zweiten folgte eine Niederlage gegen Magdeburg II. Nun kommt Leipzig II in die Stadionsporthalle.

Vor dem Heimspiel am Samstag ab 18 Uhr gegen die Reserve von Bundesligist SC DHFK Leipzig in der Einbecker Stadionsporthalle geht der Blick von Handball-Drittligist Northeimer HC nach vorn.

Northeim - Gegen die auswärts bisher schwachen Leipziger haben die Schwarz-Gelben endlich wieder mehr personelle Möglichkeiten. Tomislav Buhinicek, Paul Hoppe und Jannes Meyer kehren ins Team zurück. Sehr zur Freude des Trainergespanns Barnkothe/Hansen.

Die Niederlage gegen Braunschweig abgehakt, das Team nach dem Kreuzbandriss von Regisseur Tim Gerstmann neu ausgerichtet: Carsten Barnkothe ist schwere Zeiten gewohnt und hat die Verantwortung für den Spielaufbau jetzt an Jan-Niklas Falkenhain und Raffael Pogadl delegiert. Gerstmann wartet nach der Diagnose auf einen OP-Termin. „Für Tim ist die Saison abgeschrieben“, sagt Barnkothe zum Ausfall seines wichtigen Mittelmanns. Doch die vergangenen Trainingswochen hätten gezeigt, dass mit dem routinierten Falkenhain und dem Ex-Hardenberger Pogadl zwei gute Alternativen verfügbar sind. Dazu kommt, dass Buhinicek seine langwierige Handverletzung auskuriert hat und Hoppe und Meyer ebenfalls fit sind. Nun bleibt zu hoffen, dass die Integration von Linkshänder Milan Stancic weiter fortschreitet. Auch wenn Paul-Marten Seekamp halbrechts sich immer wieder mit vollem Körpereinsatz in die Braunschweiger Abwehr geworfen hatte, fehlten dem Team zündende Ideen gegen die 5:1-Abwehr der Löwen. Stancic könnte mit seinem Spielverständnis auch Sören Lange und Marc Bode besser ins Spiel bringen. Gerade dort sieht Barnkothe Möglichkeiten. „Der Rückraum muss die Außen freispielen“, fordert er Spielzüge und Lösungen ein, wenn es gegen offensive Deckungsformationen geht.

Gegner SC DHFK Leipzig II hat ein Spiel weniger als der NHC und steht mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf Platz acht. Zwei klaren Erfolgen gegen Plauen-Oberlosa und den HSV Hannover stehen zwei deutliche Niederlagen gegen Magdeburg II (20:31) und den MTV Braunschweig (27:36) entgegen. Die Auswärtsschwäche des Leipziger Nachwuchsteams ist womöglich die Chance für den NHC, die liegengelassenen Punkte gegen Magdeburg II aufzuholen.  (Axel Janßen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.