1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Derby zwischen Böddiger und Kirchhof II: Fokus auf die Top-Torjägerinnen

Erstellt:

Von: Marcel Glaser

Kommentare

Leistungsträgerin: Kirchhofs Katharina Koltschenko.
Leistungsträgerin: Kirchhofs Katharina Koltschenko. © Richard Kasiewicz

„Wir wollen das Ergebnis vom Hinspiel wieder gutmachen“, sagt Martin Denk, Trainer der Oberliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof II, vor dem Derby gegen den TSV Eintracht Böddiger (So. 17 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen). Denn damals feierten die Felsbergerinnen ihren ersten und bisher einzigen Saisonsieg.

Kirchhof/Felsberg – Und deklassierten die Drittliga-Reserve förmlich mit 35:26. Auch deshalb warnt Denk davor, die Edertalerinnen zu unterschätzen: „Man hat in den vergangenen Spielen gesehen, dass sie schon weiter sind als noch im Hinspiel. Ich habe großen Respekt vor Böddiger.“ Damals mussten die SG-Handballerinnen allerdings ohne Unterstützung aus dem Drittliga-Team auskommen. Am Sonntag hingegen wird Denk vermutlich der gleiche Kader wie zuletzt in Leihgestern zur Verfügung stehen. Passen muss hingegen Linksaußen Marie Borgolte (Zahn-OP).

Die Gäste hingegen wollen an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. „Die Abwehr im Verbund mit den Torhüterinnen stand zuletzt ganz gut, aber wir hatten Pech im Abschluss und müssen im Angriff die einfachen Fehler vermeiden“, sagt TSV-Trainerin Rocsana Negovan. Denn zu häufig brachten die eigenen Unzulänglichkeiten die Felsbergerinnen hoffnungslos ins Hintertreffen, weil die Mannschaft von ihren Gegnern gnadenlos ausgekontert wurde – im Schnitt kassiert das Team 34 Gegentore pro Partie und trifft selbst nur 22 mal.

Formkurve zeigt nach oben

Allerdings geht die Formkurve in der TSV-Offensive nach oben. Allen voran Anne Kühlborn, die mit 53 Treffern die Torjägerliste der Oberliga knapp vor Kirchhofs Spielmacherin Katharina Koltschenko (52/6) anführt, zeigte zuletzt ansprechende Leistungen. Ebenso im Zusammenspiel mit Kreisläuferin Sina Dieling zeigten sich Julia Hasper, Filiz Eren und Co. zuletzt verbessert.

Auch im Kirchhofer Angriffsspiel hapert es, weil die Abstimmung der Spielerinnen untereinander fehlt. Hier war Regisseurin Koltschenko mit ihren Schlagwürfen und dem herausragenden Zweikampfverhalten zuletzt die Lebensversicherung der Denk-Sieben. Aus dem Rückraum fehlt jedoch noch die Durchschlagskraft, dafür kommt Kim Jacob am Kreis immer besser in Fahrt.

„Sie sind extrem schwer einzuschätzen, aber individuell stark“, erklärt Böddigers Übungsleiterin Negovan: „Aber wir schauen nur auf uns, wollen schnell nach vorne spielen und so einfache Tore werfen“. Für die Gastgeberinnen zählt hingegen nur ein Sieg. Von den ausstehenden vier Partien will SG-Trainer Denk die beiden Heimspiele gegen Böddiger und Wettenberg gewinnen und auch auswärts beim TV Hüttenberg beide Punkte einfahren. Dann dürfte den SG-Handballerinnen die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sicher sein. (Marcel Glaser)

Unwiderstehlich: Böddigers Anne Kühlborn führt die Torjägerliste an.
Unwiderstehlich: Böddigers Anne Kühlborn führt die Torjägerliste an. © Artur Schöneburg

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion