1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Derby zwischen Fritzlar und Kirchhof in bärenstarker West-Staffel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Dieses Duell wird es auch in der kommenden Saison geben: die Kirchhoferin Deborah Spatz (l.) gegen Fritzlars Melina Hahn.
Dieses Duell wird es auch in der kommenden Saison geben: die Kirchhoferin Deborah Spatz (l.) gegen Fritzlars Melina Hahn. © Pressebilder Hahn

Das Derby ist gerettet, aber zu einem „hohen“ Preis. Die SV Germania Fritzlar und die SG 09 Kirchhof messen sich auch in der kommenden Saison der 3. Handball-Liga im direkten Duell: zunächst am 13. November in Fritzlar und dann am 26. März in Melsungen. Beide Teams spielen in der Saison 2022/2023 in der Westgruppe, die es allerdings in sich hat.

Kirchhof/Fritzlar - Mit dem TV Aldekerk und dem TVB Wuppertal treffen sie auf zwei von drei Zweitliga-Absteigern, die trotz eines Neuaufbaus sicherlich zum Kreis der Aufstiegsaspiranten gehören. Dazu kommt mit Bayer Leverkusen II eine der stärksten Reserven Deutschlands gestützt auf eine hervorragende Jugendarbeit des Bundesligisten. „Eine starke und höchst interessante Gruppe“, sagt Christian Denk, Kirchhofs neuer Sportlicher Leiter, „wir freuen uns drauf.“ Ohne nach der Umstrukturierung der Mannschaft (sechs Neuzugänge und ein neuer Trainer) mit den eigenen Ambitionen hinter den Berg zu halten: „Ja, wir wollen nach oben.“ Ein allein schon mathematisch schwieriges Unterfangen, steigen doch nur drei der 56 gemeldeten Mannschaften auf.

Demgegenüber müssen bis zu 20 Teams nach der Saison den Gang in die Oberliga antreten, um für die Spielzeit 2023/24 wieder eine Stärke von 48 Mannschaften in der 3. Liga zu erreichen. Eine „schwere Saison“ erwartet daher SVG-Trainer „Lucky“ Cojocar. In der Hoffnung, dass seine junges Team nach der erfolgeichen letzten Spielzeit (5. Platz in der Staffel C) „ein Jahr reifer geworden ist“. Das Ziel: der siebte Platz, denn dahinter könnte es bereits eng werden.

Den genauen Aufstiegsmodus hat die Spielkommission des Deutschen Handball-Bundes bei der Besetzung der fünf Staffeln - vier mit elf und eine mit 12 Teams - noch offen gelassen. Darüber soll am kommenden Staffeltag entschieden werden. Gespielt wird in der Vorrunde Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde, so dass für jede Mannschaft 20 bis 22 Spiele garantiert sind. Die Saison beginnt am 4. September.

Auch interessant

Kommentare