Frauenhandball:Bezirksoberligist Reinhardswald verliert mit 10:24 bei Lohfelden/V.

Dezimierte HSG war chancenlos

Torgefährlich: Janine Mackewitz erzielte neun der 17 Caldener Tore. Archiv-Foto: zhj/nh

Hofgeismar. Neben der knappen 21:22-Niederlage der Frauen der SHG Hofgeismar/Grebenstein im Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga bei der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen waren von den heimischen Vertretern noch der TSV Jahn Calden und die HSG Reinhardswald im Einsatz. Während Calden den Aufsteiger TV Külte mit 17:13 besiegte, musste sich Reinhardswald bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen deutlich mit 10:24 geschlagen geben.

Calden - Külte 17:13 (8:7). Gut weggesteckt hat der TSV Jahn Calden die hohe Niederlage bei Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim II und konnte den starken Aufsteiger TV Külte nach einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung mit 17:13 bezwingen. Dabei wurde der kurzfristige Ausfall von Torhüterin Sheila Bollerhey sehr gut kompensiert, da Sarah Pistorius eine bravouröse Leistung zeigte und auch in kritischen Momenten ein wichtiger Rückhalt war. Nach einer schnellen 3:0-Führung kam Külte auf 2:3 heran, bevor Janine Mackewitz für einen 5:3-Vorsprung sorgte.

Die Gastgeberinnen führten danach noch mit 7:4, ehe die Gäste zur Pause auf 7:8 herankamen. Nach einem 9:8 zu Beginn der zweiten Halbzeit war es erneut Mackewitz, die mit drei Toren für einen 12:8-Vorsprung sorgte. Die Gäste gaben sich aber nicht geschlagen und kamen auf 10:12 heran. Auch nach einem weiteren 11:15-Rückstand konnten sie noch einmal auf 13:15 verkürzen. Calden ließ sich den Sieg aber in den letzten fünf Minuten nicht mehr nehmen und konnte noch zwei Treffer zum 17:13-Endstand erzielen.

Calden: Pistorius - S. Schindehütte (2), Feige (2), Mackewitz (9), Bittdorf (2), Finis, Maiterth, Marawaski, Dittrich (2), R. Schindehütte. (zmw)

Lohfelden/Vollmarshausen - Reinhardswald 24:10 (9:5). Nichts zu holen gab es für die HSG Reinhardswald beim neuen Tabellenzweiten HSG Lohfelden/Vollmarshausen, wo sie mit 10:24 unterlag. Schlimmer als die klare Niederlage wog dabei das verletzungsbedingte Ausscheiden von Torjägerin Chris Seitz gegen Ende der ersten Halbzeit. Die ohnehin nur mit einer Torhüterin und zwei Einwechselspielerinnen angereisten Gäste hielten in den ersten zehn Minuten noch recht gut mit und hätten angesichts von einigen Pfostenwürfen noch mehr als einen 2:4-Rückstand erreichen können. Nach einigen vergebenen Chancen zogen die Gastgeberinnen danach auf 8:3 davon.

Bis zur Pause konnten die Reinhardswälderinnen aber wieder auf vier Tore herankommen. Sie steckten dabei auch den zwischenzeitlichen Ausfall ihrer einzigen Torhüterin Jacqueline Hanses ganz gut weg. Die für sie eingesprungene Feldspielerin Marlit Hertkorn machte ihre Sache dabei recht gut und konnte einige Bälle parieren. Nach der Pause konnte zwar Hanses weiterspielen, doch die Gastgeberinnen zogen auf 13:5 davon. Erst nach zehn Minuten gelang den nun konditionell nachlassenden Gästen der erste Treffer. Lohfelden/Vollmarshausen baute aber seinen Vorsprung weiter über 16:8 und 21:9 bis zum 24:10-Endstand aus.

Torschützinnen Reinhardswald nicht gemeldet. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.