Heinrich Horn-Gedächtnisturnier

Die neue SG 09 präsentiert sich gegen hochklassige Konkurrenz

Kirchhofs Hoffnungsträgerin am Kreis: Neuzugang Angela Cappellaro.
+
Kirchhofs Hoffnungsträgerin am Kreis: Neuzugang Angela Cappellaro.

Es begann 2012. Gewinner des ersten Heinrich Horn-Gedächtnisturniers: der Thüringer HC. Am Wochenende (Sa. ab 11 und So. ab 9.30 Uhr) feiert die SG 09 Kirchhof mit der zehnten Ausgabe ein erstes Jubiläum dieser hochkarätigen Veranstaltung zu Ehren des langjährigen SG-Vorsitzenden und Förderer des nordhessischen Frauenhandballs.

Melsungen - Und hat dazu einen ganz, ganz schillernden Gast eingeladen, der schon drei Mal in der Melsunger Stadtsporthalle triumphieren konnte: den Deutschen Meister Borussia Dortmund. Der kommt ohne seine fünf Olympioniken (Yara ten Holte, Jennifer Maria Gutierrez Bermejo, Laura van der Heijden, Merel Freriks und Haruno Sasaki), dafür aber mit sieben der neun Neuzugänge: Torfrau Madita Kohorst vom TuS Metzingen, die Nationalspielerinnen Amelie Berger (von Bietigheim) und Mia Zschocke (von Bayer Leverkusen), Jacqueline Moreno (von SonerjyskE), Frida Namo Ronning (von Oppsal IF), Fatos Kücükyildiz (von Buchholz-Rosengarten) und Sophie Sando (von Herning-Ikast). Kopf der Mannschaft ist die deutsche Nationalspielerin Alina Grijseels, die als Spielmacherin den neuformierten Laden zusammen halten soll. „Wir wollen das Turnier zum Einspielen nutzen, dabei aber auch gern unseren Titel verteidigen“, sagt Trainer Andre Fuhr.

BVB mit sieben Neuzugängen

Der trifft mit seinen Schützlingen in der Gruppe C auf die Zweitligisten HSV Solingen-Gräfrath und TSV Nord Harrislee. In der Gruppe B messen sich Erstligist SU Neckarsulm, Zweitligist Werder Bremen und Zweitliga-Absteiger HC Rödertal.

Passend zur Jubiläumsveranstaltung präsentiert sich Gastgeber SG 09 dem Publikum: in Sondertrikots und in fast kompletter Neubesetzung. Ihren Einstand feiern die Torfrauen Aleksandra Orowicz, Sophia Ritter und Alicia Schmincke, Linksaußen Martina Pandza, Spielmacherin Fryda Nygaard Ulrichsen, die beiden Spanierinnen Agustina und Alma Jaén Loro sowie Kreisläuferin Angela Cappellaro. Und der neue Trainer Dragos Negovan.

Der ist von den bisherigen Trainingseindrücken angetan: „Die Mannschaft ist schon erstaunlich zusammen gewachsen.“ Dazu dient neben täglichem Training auch ein Teambuilding-Wochenende. Der Gensunger will zunächst die Abwehr stärken, um über die erste und zweite Welle zu „leichten“ Toren zu kommen. Das Spielverständnis im Positionsangriff nimmt dagegen noch Zeit in Anspruch.

Da kommt ihm dieses stark besetzte Turnier („eine tolle Bühne, um uns den eigenen Fans zu präsentieren“) gerade recht. Um Spielpraxis zu sammeln, aber auch um gegen Zweitligist Leipzig und Erstliga-Aufsteiger Zwickau „eine gute Figur abzugeben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.