1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Ein „Endspiel“ für die SG 09 Kirchhof bei der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Leidenschaftlich: Kreisläuferin Paulina Harder kämpft mit Kirchhof in Mainz um den Aufstieg.
Leidenschaftlich: Kreisläuferin Paulina Harder kämpft mit Kirchhof in Mainz um den Aufstieg. © Richard Kasiewicz

Träumen ist weiter erlaubt. Die sofortige Rückkehr der SG 09 Kirchhof in die 2. Handball-Bundesliga möglich. Zur Halbzeit in der Aufstiegsrunde 1 hält sich das Team von Trainer Christian Denk alle Optionen offen. Und hat nun ein „Endspiel“: Das Rückspiel bei der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim, die ebenso wie Kirchhof auf 3:3-Punkte kommt (Sa. 19.30 Uhr, IGS Sporthalle Bretzenheim).

Kirchhof – „Wer das gewinnt, wird zu 90 Prozent Zweiter“, erklärt SG-Coach Denk. Gleichbedeutend mit der Gelegenheit, in zwei Relegationsspielen gegen den Tabellenzweiten der anderen Gruppe ebenso wie wohl der HC Rödertal (6:0-Punkte) die Qualifikation fürs Unterhaus zu packen. Was für Denk indes pure Motivation ist und nicht als Druck zu verstehen. Denn: „Wir brauchen ein perfektes Spiel.“

Also eine noch bessere Leistung als beim 22:22 im Hinspiel, als die SG 09 die favorisierten „Ischn“ am Rande einer Niederlage hatte. Und im Mainzer Stadtteil Bretzenheim erneut aus der Außenseiterrolle angreifen wird. Denn personell sieht es nochmal schlechter als beim 24:23-Coup in Frankfurt/Oder aus. Darin begründet, dass neben den langzeitverletzten Angela Cappellaro, Agustina Jaen Loro und Frida Nygaard Ulrichsen wohl auch Leihgabe Vannesa Plümer fehlen wird, die parallel von ihrem Stammverein HSG Bad Wildungen verabschiedet wird.

Wohl nur acht Feldspielerinnen

Macht in Summe noch acht Feldspielerinnen und viel Verantwortung etwa für Alma Jaen Loro als Einzelkämpferin auf Rechtsaußen. Gut für die SG, dass die Spanierin ihre Schulterschmerzen überwunden hat, die ihr über Großteile der Saison zu schaffen machten.

Und auch drei Akteurinnen sind gefragt, die unter Denk mehr und mehr aufblühen: Abwehrspezialistin Katharina Koltschenko, die als Spielmacherin sicherer wirkt. Eigengewächs Marie Sauerwald auf Linksaußen und Kreisläuferin Harder. „Paulina stellt gute Sperren und trainiert wirklich sehr gut“, lobt Denk die Nummer sieben, deren Vertrag inzwischen verlängert wurde.

Bretzenheim muss Reaktion zeigen

Deutlich mehr Optionen haben die Gastgeberinnen. Aus 14 Feldspielerinnen wählen kann Trainerin Ildiko Barna. Zwar gibt es noch zwei, drei Fragezeichen. Das Größte steht aber hinter Nathalie Schlesinger wegen Rückenschmerzen. Fällt sie aus, wäre Julia Wenselowski die einzige Torfrau.

Mehr als die Aufstellung beschäftigt Barna allerdings die Einstellung. „Ich will eine Reaktion von den Mädels sehen. Wenn Du aufsteigen willst, darfst Du Dich so nicht präsentieren“, sagt die erfahrene Trainerin mit Blick auf die jüngste 19:31-Niederlage gegen Rödertal, als das Team am Ende regelrecht zusammenbrach. „Das wird ein heißes Spiel. Kirchhof hat seine Stärken in der Deckung und wird uns alles abverlangen“, betont Barna. (Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare