1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Der Fahrplan für den Northeimer HC auf dem Weg zum Klassenerhalt steht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Washausen

Kommentare

An diesem Wochenende sind die Northeimer nochmal ohne Einsatz. In den folgenden Wochen steht dann der Klassenerhalt in der 3. Liga auf dem Spiel. Archivfoto: Hubert Jelinek
An diesem Wochenende sind die Northeimer nochmal ohne Einsatz. In den folgenden Wochen steht dann der Klassenerhalt in der 3. Liga auf dem Spiel. © Hubert Jelinek

Die Vorrundenspiele in der 3. Liga der Handballer sind nahezu abgeschlossen. Die letzten Partien gehen an diesem Wochenende über die Bühne.

Northeim - Und dann weiß auch der Northeimer HC endgültig, gegen wen er in den nächsten Wochen bestehen muss, um den Gang in die Oberliga zu verhindern. Ein Überblick über das weitere Geschehen in der 3. Liga.

Zwölf Teams spielen ab dem 25. März, beginnend in zwei Sechser-Staffeln, um zwei Aufstiegsplätze in die 2. Liga. Nach einer Einfachrunde spielen die besten beiden Mannschaften jeder Gruppe über Kreuz in Hin- und Rückspiel die Aufsteiger aus.

Während für die Aufstiegsrunde die Zähler auf Null gesetzt werden, nehmen die Klubs der Abstiegsrunde die untereinander gewonnenen Punkte aus der Gruppenphase mit. Es werden Hin- und Rückspiele in den sieben Gruppen ausgetragen. Die jeweils besten beiden Teams verbleiben in der 3. Liga.

Aufstiegsrunde

Gruppe I: VfL Potsdam, TSV Altenholz, TuS Spenge, Wilhelmshavener HV, TuS Vinnhorst, Eintracht Hildesheim

Gruppe II: HSG Krefeld Niederrhein, SGSH Dragons, HSG Hanau, SG Pforzheim/Eutingen, HSG Konstanz, VfL Pfullingen

Abstiegsrunde

Klassenverbleib I: Platz 7 Staffel A (HSG Ostsee/Neustadt/Grömitz oder Stralsunder HV), TSG Altenhagen-Heepen, HC Burgenland, NORTHEIMER HC, VfL Fredenbeck, TV Bissendorf-Holte

Klassenverbleib II: TSV GWD Minden II, ESG Gensungen/Felsberg, HSG Eider Harde, DHK Flensborg, TV Cloppenburg von 1892

Klassenverbleib III: HSV Hannover, HG Hamburg Barmbek, LIT 1912 II, ATSV Habenhausen, SV 04 Plauen-Oberlosa

Klassenverbleib IV: GSV Eintracht Baunatal, TSV Burgdorf II, DJK Sportfreunde Budenheim, HSC Bad Neustadt, SG Menden Sauerland Wölfe, Hannover-Burgwedel

Klassenverbleib V: HSG Bieberau-Modau, SV 64 Zweibrücken, TSV Neuhausen/Filder 1898, VfL Günzburg, HSC 2000 Coburg II, mHSG Friesenheim-Hochdorf II

Klassenverbleib VI: TSG Haßloch, TSG Söflingen, TuSEM Essen II, TuS Volmetal 1887, HG Oftersheim/Schwetzingen, TSV Blaustein

Klassenverbleib VII: TV Willstätt, TV Kirchzell, TV Germania Großsachsen, TGS Pforzheim, TV Plochingen

Die Gegner

Die letzte offene Frage in der Gruppeneinteilung betrifft die Northeimer. Zu ihnen in Abstiegsrundengruppe 1 kommt noch der Tabellensiebte der Staffel A. Aktuell ist dies der Stralsunder HV (18:20 Punkte), der am vergangenen Wochenende im direkten Duell gegen die HSG Ostsee/Neustadt/Grömitz (19:21) mit 23:26 verlor und den Konkurrenten damit auf den sechsten Platz vorbeiziehen lassen musste. Stralsund, ein Nachholspiel in der Hinterhand, tritt jedoch am Sonntag noch daheim gegen das abgeschlagene Schlusslicht VfL Fredenbeck (ebenfalls Gegner des NHC) an, könnte mit einem Erfolg die HSG Ostsee überholen, sich Rang sechs und den damit verbundenen Klassenerhalt sichern und zudem die HSG zum letzten fehlenden Gegner Northeims machen.

Die weiteren NHC-Kontrahenten kommen aus Vorrunde B. Der TV Bissendorf-Holte brachte es dort bisher lediglich zu drei Saisonsiegen und ziert das Tabellenende. Stärker einzuschätzen ist die TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld, die den ersten Saisonteil als Achter abschließen wird.

Hinzu kommt noch der HC Burgenland, gegen den die Northeimer in Staffel C beide Partien gewannen und daher mit 4:0 Punkten in das Rennen um den Klassenerhalt startet.

Acht Partien hat der Northeimer HC im Rennen um den Klassenerhalt in der 3. Liga noch vor sich. Spätestens dann gibt es Klarheit, in welcher Klasse es für die Mannschaft weitergeht. Hier die Ansetzungen der Spiele.

Sonntag, 27. März: 17 Uhr bei der TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld

Samstag, 2. April: 19 Uhr in der Schuhwallhalle gegen die HSG Ostsee/N./G. oder den Stralsunder HV

Samstag, 9. April: 19 Uhr in Einbeck gegen die TSG Altenhagen-Heepen Bielefeld

Samstag, 23. April: 19.30 Uhr beim VfL Fredenbeck

30. April/1. Mai: bei der HSG Ostsee/N./G. oder in Stralsund

Samstag, 7. Mai: 19 Uhr in Einbeck gegen den TV Bissendorf-Holte

Samstag, 14. Mai: 19 Uhr in der Schuhwallhalle gegen den VfL Fredenbeck

Sonntag, 22. Mai: 17 Uhr beim TV Bissendorf-Holte

Der Online-Ticketverkauf startet jeweils montags ab 19 Uhr vor dem Heimspiel. (Marco Washausen)

northeimerhc.de/spielbetrieb

Auch interessant

Kommentare