1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Eintracht Baunatal steht vor Heimspiel-Wochen

Erstellt:

Von: Manuel Kopp

Kommentare

Für ihn ist die Saison beendet: Baunatals Kreisläufer Jan-Erik Kleinschmidt hat sich die Mittelhand gebrochen.
Für ihn ist die Saison beendet: Baunatals Kreisläufer Jan-Erik Kleinschmidt hat sich die Mittelhand gebrochen. © Dieter Schachtschneider

Mit drei Auswärtsspielen sind die Handballer von Eintracht Baunatal in die Abstiegsrunde gestartet. Nach der Osterpause stehen für den Drittligisten daher nun Heimspiel-Wochen bevor. Denn von den restlichen fünf Partien finden vier in der vertrauten Rundsporthalle statt. Los geht es am Samstag (19 Uhr) mit der Partie gegen Hannover-Burgwedel.

Vor dem ersten Auftritt in eigener Halle gaben die Baunataler neue Ticketregelungen bekannt. Mit Jan-Erik Kleinschmidt wird aber ein GSV-Spieler auf dem Feld fehlen. Für den Kreisläufer ist die Saison aufgrund einer Verletzung vorzeitig beendet.

Die Heimspiel-Tickets

Als Tabellenzweiter steht die Eintracht derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz. Aber bis zum Klassenerhalt ist es noch ein weiter Weg. Schließlich steigen vier von sechs Teams aus der Gruppe ab. Umso mehr braucht der GSV im Saisonfinale die Unterstützung der eigenen Fans. Und für die haben sich die Großenritter nun etwas einfallen lassen. Zwar galten die Dauerkarten in dieser Spielzeit nur für die elf Hauptrunden-Heimspiele und deren Inhaber müssen nun für die restlichen vier Partien Tickets kaufen. Aber: „Als Dankeschön für die Treue und den Vertrauensvorschuss vor der Saison erhalten Dauerkarteninhaber 50 Prozent Rabatt auf jedes Spiel. Das bedeutet: Nach Vorlage der Dauerkarte beträgt der Eintrittspreis nur noch die Hälfte“, heißt es in der Eintracht-Mitteilung. Bei vier Spielen bezahlt ein Dauerkarteninhaber nur 24 Euro anstatt 48 Euro. Ansonsten bleiben die Preise bestehen, allerdings gibt es noch ein Angebot: Wer Karten für alle vier Spiele kauft, bekommt eine umsonst.

Die Verletzung

Keine guten Nachrichten gibt es dagegen von Jan-Erik Kleinschmidt. Jetzt stellte sich heraus, dass sich der Kreisläufer beim Erfolg bei Spitzenreiter Hannover-Burgdorf die Mittelhand gebrochen hat – das Saisonaus für den 26-Jährigen.

Bis zur Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Hans-Günter Schafdecker hatte Kleinschmidt noch darauf gehofft, dass er nicht so lange ausfallen würde. „Es hat sich zunächst gar nicht so schlimm angefühlt. Es war zwar eine Schwellung zu erkennen, wir sind jedoch nicht unmittelbar von einem Bruch ausgegangen. Nun habe ich Klarheit und werde die Jungs in der entscheidenden Phase von außen unterstützen“, sagt der Kreisläufer. Bitter ist sein Ausfall für die Eintracht, denn in Abwehr und Angriff spielte Kleinschmidt zuletzt eine wichtige Rolle. (Manuel Kopp)

Auch interessant

Kommentare