Handball-Drittligist tritt in Dutenhofen an

Eintracht Baunatal will zurück in Erfolgsspur

+
Die Lücke gefunden: Felix Rehberg (links, hier gegen Bad Neustadts Torhüter Nick Weber) tritt mit Eintracht Baunatal in Dutenhofen an.

Baunatal – Für den GSV Eintracht Baunatal steht das nächste Auswärtsspiel an. Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage in Nieder-Roden treten die Drittliga-Handballer nun bei der HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II an. Bei der Bundesliga-Reserve der HSG Wetzlar wollen die Großenritter am Sonntag (17 Uhr) zurück in die Erfolgsspur.

Die Saisonbilanz der Baunataler ist ausgeglichen. Aus den ersten fünf Partien holte die Eintracht 5:5 Punkte und steht als Neunter im Tabellenmittelfeld. Bis auf die Partie in Nieder-Roden, als Baunatal zuletzt 26:29 verlor, ist GSV-Trainer Matthias Deppe zufrieden mit der Ausbeute. „In Nieder-Roden haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht, die bestraft wurden.“ Vor dieser Niederlage waren die Großenritter drei Spiele in Serie ungeschlagen geblieben. „Wir müssen in Dutenhofen jetzt wieder punkten, auch wenn die Personaldecke dünn ist“, sagt Deppe. Wie schon in Nieder-Roden fehlt mit Paul Gbur einer der Leistungsträger.

Die Gastgeber sind ein junges Team – schließlich treten sie als U23-Mannschaft an. „Sie spielen einen schnellen Handball und sind stark in der Abwehr“, sagt Deppe. Die Wetzlarer hatten zuletzt große Personalprobleme. Vier Spieler fielen beim Team von Trainer Thomas Weber beim Heimspiel vor einer Woche gegen Leipzig aus. Aber das meisterte die junge Mannschaft sehr gut – gewann überraschend 27:26.

Damit setzte die HSG ihre starke Saison fort. Von ihren fünf Begegnungen gewann sie drei, bei einem Unentschieden und einer Niederlage.

Im Eintracht-Mannschaftsbus sind noch Plätze frei. Wer mitfahren möchte – Abfahrt ist am Sonntag um 13 Uhr am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Baunatal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.