1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Das Ende einer Ära! Carsten Barnkothe tritt nach der Saison als Trainer des Northeimer HC ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Noch vier Mal hat Carsten Barnkothe das Sagen als Trainer der Northeimer Drittliga-Handballer. Am Ende der Saison gibt er diesen Posten ab und übernimmt neue Aufgaben im Verein.
Noch vier Mal hat Carsten Barnkothe das Sagen als Trainer der Northeimer Drittliga-Handballer. Am Ende der Saison gibt er diesen Posten ab und übernimmt neue Aufgaben im Verein. © Hubert Jelinek

Beim Northeimer Handball-Club (NHC), der aktuell sehr gute Karten hat, die 3. Liga zu halten, endet nach der Saison 2021/2022 eine Ära. Wie der Verein jetzt bekannt gab, ist Carsten Barnkothe in der kommenden Spielzeit nicht mehr Trainer der 1. Herren-Mannschaft.

Northeim – Barnkothe sagte bei einem Pressegespräch am Mittwochabend, dass er erste Gedanken in diese Richtung im Dezember gehabt habe. „Man muss sich immer wieder selbst hinterfragen. Und nach so vielen Jahren im Amt sind Abnutzungserscheinungen ganz normal. Routinen spielen sich ein. Neue Reize fehlen. Und das ist nicht gut.“

Im Februar folgten Gespräche mit dem Vorstand um die Vorsitzenden Guido Mönnecke und Kevin Schiffer. Barnkothe: „Vor dem Start der Abstiegsrunde haben wir die Mannschaft informiert, dass ich zum Saisonende als Trainer aufhöre. Ich bin auf der einen Seite erleichtert, die Entscheidung getroffen zu haben. Auf der anderen Seite schwingt auch eine gehörige Portion Wehmut mit. Irgendwie will man ja doch hautnah dabei sein.“

Der 57-Jährige, ein absolutes Urgestein des Handballs rund um Northeim, übernahm im Jahr 2002 die 1. Herren-Mannschaft der damaligen HSG Northeim-Hammenstedt-Hillerse in der Verbandsliga, stieg vier Jahre später in die Oberliga auf und legte damit den Grundstein zu einer Erfolgsgeschichte. In den 20 Jahren unter seiner Ägide fuhr das Team 2014 und 2017 die Niedersachsenmeisterschaft ein und spielt seit der Saison 2017/2018 in der 3. Liga.

Ab Sommer übernimmt er neue Aufgaben im Verein. Neben seinem Job als Chefcoach der Oberliga-Damen ist er künftig dafür verantwortlich, den Übergang der Jugendlichen in den Erwachsenenbereich zu koordinieren. „Wir haben dank der tollen Arbeit von unserem Jugendkoordinator Mark-Oliver Wode viele Top-Talente im Verein. Unser Ziel muss es sein, sie an uns zu binden, damit sie nicht verloren gehen.“

Mit Barnkothe wird nach der Saison nach zwei Jahren im Amt auch sein bisheriger Co-Trainer Nicolai 1Hansen den Klub verlassen. „Er hat in dieser Zeit viele professionelle Impulse gegeben. Wir bedanken uns ganz herzlich bereits heute für sein Engagement und werden uns am Saisonende gebührend von ihm verabschieden“, sagte Oliver Kirch, stellvertretender NHC-Vorsitzender.

Geregelt ist natürlich auch die Nachfolge des Duos Barnkothe/Hansen. Neuer Cheftrainer wird ligaunabhängig Jürgen Bätjer. Ihm zur Seite stehen wird Ex-Spieler Tim Gerstmann, der verletzungsbedingt nicht mehr aktiv sein kann. Bätjer wurde erst vor eineinhalb Wochen bei Eintracht Hildesheim, Vorrundengegner des NHC, entlassen, nachdem der angepeilte Aufstieg in die 2. Liga kaum noch zu schaffen ist. Der neue NHC-Coach bringt die Erfahrung von neun Jahren als Drittliga-Coach in Hildesheim und Burgwedel mit.

„Der NHC ist ein namhafter Verein, der für ambitionierte Ziele steht und dennoch familiär und vertrauensvoll geführt wird. Das sind Attribute, die außerhalb der sportlichen Zielsetzung für mich enorm wichtig sind.“ Der 45-Jährige ist Lehrer in Salzgitter Bad, verheiratet und hat drei Kinder.

Tim Gerstmann, der bereits seit seiner Verletzung als zweiter Co-Trainer agiert, soll neben Bätjer als Trainer aufgebaut werden, heißt es vom NHC. Dritter im Bunde wird auch in der Saison 2022/2023 der Torwart-Trainer Stephan Klein sein.

Nachdem es in Sachen Trainer beim Northeimer HC nun Planungssicherheit gibt, soll es in den kommenden Wochen nach Abschluss der Abstiegsrunde auch Neuigkeiten rund um die Kaderplanung geben. Bisher ist lediglich bekannt, dass Sören Lage den Verein in Richtung Alfeld verlässt. (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare