Handball-Oberliga Männer: 27:21 in Warberg

Endlich: Rosdorf holt ersten Auswärtssieg

Christoph

Warberg. Die HG Rosdorf-Grone hat endlich den Bann gebrochen: Beim MTV Warberg holte die Mannschaft von Trainer Mirko Jaissle den ersten Auswärtserfolg in dieser Saison. Beim Aufsteiger gab es einen 27:21 (11:9)-Sieg.

Nach neun Minuten gingen die Rosdorfer, die zuvor erst einen Auswärtspunkt geholt hatten, erstmals in Front. Danach zogen sie bis fünf Minuten vor der Halbzeit auf 9:6 weg. Nach dem 11:9-Pausenvorsprung legten die HGer (ohne Regisseur Hubertus Brandes/Daumenbruch) zu Beginn der zweiten Hälfte einen Zwischenspurt ein - der Grundstein zum späteren Sieg. Bis zur 35. Minute bauten sie ihre Führung auf ein komfortables 16:9 aus. Diese Differenz hielten sie bis zum Schluss.

„Warberg hat teilweise ziemlich hart gespielt“, berichtete Jaissle über ein zum Beispiel aufgeschlagenes Kinn von Gerrit Kupzog. „Das war übel. Aber wir haben uns dadurch nicht aus dem Tritt bringen lassen.“ Zudem habe man auf jede Deckungsvariante des MTV eine passende Antwort in der Offensive gehabt. Ein Sonderlob erhielt Torhüter Christoph Büthe, der eine „überragende Leistung“ gezeigt habe.

Jaissle: „Es war endlich wieder mal ein schönes Gefühl, die Rückfahrt nicht frustriert antreten zu müssen.“ Der Genuss von Kaltgetränken habe sich aber in überschaubaren Grenzen gehalten.

HG RG: Büthe, Eichhorn - Falke 7/2, Kupzog 4, Bohnhoff, Frölich 4, Knust, Greve 2, Ruck 7, Krebs 3, Osei Bonsu, Stöber. (haz/gsd) Foto: zje/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.