1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC besiegt Burgdorf II mit 31:30

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aus dem Rückraum zum Erfolg? Der Northeimer Jannes Meyer, dem sich hier die Burgdorfer Justus Fischer und Nils Schröder in den Weg gestellt haben.
Aus dem Rückraum zum Erfolg? Der Northeimer Jannes Meyer, dem sich hier die Burgdorfer Justus Fischer und Nils Schröder in den Weg gestellt haben. © Hubert Jelinek

Nach einem Herzschlagfinale setzte sich Handball-Drittligist Northeimer HC am Sonntag in der Schuhwallhalle denkbar knapp mit 31:30 (16:16) gegen die Reserve des TSV Burgdorf durch.

Northeim - Was so eine Rückkehr ins Wohnzimmer doch ausmachen kann. Der NHC zündete in den ersten Minuten ein Feuerwerk. Vier erfolgreiche Schnellangriffe und zwei Paraden von Glenn Eggert, darunter ein Siebenmeter, sorgten für eine 4:1-Führung. Joe Schuster und Paul-Marten Seekamp zeigten sich treffsicher. Eggert hielt den zweiten Strafwurf. Der Vorsprung wuchs auf 10:5 (14.) an. Dann aber ging Northeims Angriffen die Leichtigkeit verloren. Die nun offensiver agierende Deckung der Gäste sorgte für Verwirrung. Timo Baune glich für den TSV zum 11:11 (22.) aus. Als Northeim ohne Keeper agierte, traf Matteo Ehlers ins leere Tor zur ersten Burgdorfer Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Falkenhain stellte den Pausenstand her.

Für den ersten Treffer im zweiten Abschnitt benötigte der NHC fünf Minuten. Die Rückraumschützen taten sich schwerer. Fast folgerichtig war Paul Hoppe vom Kreis erfolgreich. Erfolgreich war auch die Hereinnahme von Malte Wodarz, der zwei Mal aus dem rechten Rückraum traf. Ärgerlich, dass kurz darauf Joe Schuster verletzt raus musste.

Doch die Gastgeber trotzten den Umständen. Falkenhain schloss einen 3:0-Lauf zum 23:22 (44.) ab. Stimmung brachte Christian Stöpler mit seinem Gegenstoß-Doppelschlag zum 25:23 in die Bude. Doch Burgdorfs Rechtsaußen Daniel Weber war nicht zu kontrollieren. Auf der anderen Seite brillierte aber auch sein Pendant Sören Lange mit sehenswerten Hebern. Die Entscheidung wurde auf die Schlussphase vertagt. Mit einem 29:29 ging es in die letzten fünf Minuten.

Malte Wodarz bringt seine Farben durch eine Energieleistung mit 31:30 nach vorn. Burgdorf verliert 90 Sekunden vor dem Abpfiff den Ball. Sören Lange scheitert am TSV-Keeper Wehrlein. Burgdorfs letzter Wurf geht neben das Tor. Der Rest ist Northeimer Freudentaumel.

NHC: Eggert, Pätz - Pogadl, Meyer 4, Schuster 4, Lange 4, Seekamp 6/2, Neufing, Hoppe 3, Sültmann, Bode, Stancic, Buhinicek, Stöpler 3, Wodarz 3, Falkenhain 4.   (Andreas Schridde)

Auch interessant

Kommentare