3. Liga

Fritzlar mit Kiwa nach Recklinghausen

Kehrt in Fritzlars Kader zurück: Rückraumspielerin Maria Kiwa.
+
Kehrt in Fritzlars Kader zurück: Rückraumspielerin Maria Kiwa.

„Die Tabelle täuscht“, sagt „Lucky“ Cojocar, Trainer der Drittliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar. Und warnt vor einer „ganz schwierigen Aufgabe“, dem Auswärtsauftritt seines Teams beim Tabellenneunten PSV Recklinghausen (So. 17 Uhr).

Fritzlar - Denn die Gastgeberinnen mit Kapitänin und Torjägerin Lara Janz (59/13 Treffer) zählen eigentlich zu den Top-Teams der Liga. Doch die vergangen vier Begegnungen gingen allesamt verloren, weil die Mannschaft seit Wochen von einer Krankheits- und Verletztenmisere geplagt wird, als deren Folge zuletzt die Auswärtspartie beim VfL Wolfsburg abgesagt werden musste. Leistungsträgerinnen wie Leonie Fagin, Malin Benthaus und Ex-Nationalspielerin Stella Krüger mussten passen. Weil die 2. Liga pausiert, dürfte zumindest Kreisläuferin und Abwehrspielerin Zoe Stens, die mit einem Zweitspielrecht vom TVB Wuppertal ausgestattet ist, zur Verfügung stehen.

Ich weiß immer erst am Spieltag, wer eigentlich da ist“, sagt Trainer Daniel Schnellhardt. Und: „Die Mannschaft hat trotzdem tolle Leistungen gezeigt, aber in der zweiten Halbzeit ging uns zumeist die Luft aus.“ Fritzlar ist für den PSV-Coach daher in der Favoritenrolle, aber schlagbar: „Sie haben starke Außen und ein gutes Eins-gegen-Eins, aber im Positionsangriff Probleme. Und in der Abwehr müssen wir sie in Bewegung bekommen“.

„Wir sind im Soll“, bilanziert hingegen SVG-Trainer Cojocar nach acht Spieltagen und einem ausgeglichenen Punktekonto. Trotz „immer weniger technische Fehler“ sei sein Team aer noch auf der Suche nach Konstanz. , aber wir suchen noch nach Konstanz“. Da trifft es sich gut, dass Rückraumstrategin Maria Kiwa nach überstandener Fußverletzung wieder zur Verfügung steht.

Ein Sonderlob hat der Fritzlarer Übungsleiter für Chantal Reimbold übrig, die gegen Dortmund zuletzt mit sechs Treffern aufhorchen ließ. „Sie zahlt das in sie gesetzte Vertrauen zurück, hat ihr Entscheidungsverhalten verbessert und kämpft auch in der Abwehr sehr gut“, lobt Cojocar die 21-Jährige, die sich im Rückraum zu einer echten Alternative entwickelt hat. Umso wichtiger als gegen Recklinghausen Linkshänderin Lisa-Marie Merck nicht zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.