1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Fritzlarer Einbruch nach 22:22 führt zu 23:29-Pleite

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Glaser

Kommentare

Xenia Ahrend
Xenia Ahrend © Pressebilder Hahn

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar haben im Kampf um den Klassenerhalt eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Mit 23:29 (13:13) unterlag das Team von Trainerin Susanne Bachmann bei der TSG Offenbach-Bürgel.

Offenbach - „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen ausgelassen und standen nach Wiederanpfiff schlecht in der Abwehr“, erklärte SVG-Trainerin Bachmann. Die auf prominente Unterstützung bauen konnte. Denn sowohl Kreisläuferin Hannah Puntschuh als auch Spielmacherin Xenia Ahrend liefen für die Domstädterinnen auf.

In Südhessen entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Nach zwischenzeitlicher Gäste-Führung kam die Germania beim 7:7 durch Paulina Kauffeld zurück. Danach war es ein offener Schlagabtausch, indem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Bis zum 22:22 durch Xenia Ahrend war die SVG auf Augenhöhe, dann brach das Bachmann-Team nach einer nach einer Zeitstrafe gegen Puntschuh ein. Den Fritzlarerinnen fehlte letztlich die Kraft, um die TSG um die überragende Nicole Reichert (12/7) zu stoppen.

Trotzdem. Die Nordhessinnen haben weiter alle Chancen im Abstiegskampf, stehen aber gegen vermeintlich schwächere Gegner nun unter Druck.

Auch interessant

Kommentare