Frauenhandball-Landesliga

FSG Waldhessen will gegen Twistetal anderes Gesicht zeigen

+
Die FSG Waldhessen kann gegen Twistetal wieder auf Stefanie Krestel (vorn) setzen. 

Rotenburg – Die Niederlage gegen Waldau muss raus aus den Köpfen – das war das Motto für die Landesliga-Handballerinnen der FSG Waldhessen in dieser Woche.

Und auf ein Neues geht es am Samstag vor eigenem Publikum gegen die HSG Twistetal. Anwurf gegen den Tabellensiebten in der Rotenburger Großsporthalle ist am Samstag um 17.30 Uhr.

„Wir stehen unter Druck, wir müssen jetzt gewinnen“, beschreibt Trainerin Simone Larsen-Poulsen die Situation der FSG. In der Tat: Nach der Niederlage in Waldau steckt die FSG mitten in einem Dreikampf gegen den Abstieg. Aus dem Trio Dittershausen (10 Punkte), Waldhessen (9) und Waldau (8) dürfte es einen erwischen – geht man davon aus, dass Heiligenrode (4) und Körle/Guxhagen (2) den Anschluss nicht mehr schaffen. Gegen Waldau hat die FSG nun auch noch im direkten Vergleich den Kürzeren gezogen „Dann müssen wir eben am Ende mehr Punkte als Waldau haben“, sagt Larsen-Poulsen trotzig.

Sie verweist zum einen auf eine Serie ihres Teams: „Wir haben diese Saison noch nie zwei schlechte Spiele hintereinander gemacht.“ Zum anderen kehren die beiden gegen Waldau fehlenden Stefanie Krestel und Inken Niebuhr wieder zurück. „Mit Steffi haben wir im Rückraum mehr Durchschlagskraft, mit Inken haben wir am Kreis in der Woche gut trainiert“, sagt die Trainerin, die darauf verweist, dass gegen Waldau oft Spielerinnen auf nicht angestammten Positionen eingesetzt werden mussten.

Die Spielweise des Gegners kann sie momentan schlecht einschätzen – eine Twistetaler Leistungsträgerin fehle wegen Schwangerschaft, habe sie gehört. Sie vermutet daher, dass die HSG weniger Durchschlagskraft aus dem Rückraum hat als zu Saisonbeginn. „Wir werden kämpfen und zeigen, was wir gegen Waldau vermisst haben“, verspricht sie.  rai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.