1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Viel Neuland und ein Wiedersehen

Erstellt:

Von: Torsten Kohlhaase

Kommentare

Mittendrin statt nur dabei: Dennis Weinrich gibt seinen Spielern die letzten taktischen Anweisungen. Gegen den Oranienburger HC wartet heute eine knifflige Aufgabe auf den Handball-Drittligisten Eintracht Baunatal.
Mittendrin statt nur dabei: Dennis Weinrich gibt seinen Spielern die letzten taktischen Anweisungen. Gegen den Oranienburger HC wartet heute eine knifflige Aufgabe auf den Handball-Drittligisten Eintracht Baunatal. © andreas fischer

Neuland betreten die Drittliga-Handballer von Eintracht Baunatal im heutigen Heimspiel: Wenn die Großenritter ab 18 Uhr den Oranienburger HC in der Rundsporthalle empfangen, dann ist es das erste Aufeinandertreffen beider Teams. Wir haben fünf Fakten vor dem Duell beider Tabellennachbarn gesammelt.

1. Beide Teams haben bislang zwei Niederlagen gesammelt – gegen die gleichen Gegner: Nach drei Siegen zum Auftakt verloren die Gäste aus Brandenburg mit 31:34 gegen Magdeburg II und mit 31:37 gegen Aue. Ähnlich erging es den Baunatalern. Einem 27:31 gegen Magdeburg II folgte ein 31:32 gegen Aue. Allerdings hat die Eintracht bislang eine Partie weniger bestritten.

2. Bei den Gästen spielt einer, der schon einmal in Baunatal aktiv war: Genau, und zwar im Tor. Patrick Ziebert hat bereits neun Stationen hinter sich und kehrte im vergangenen Jahr aus Nordhessen in seine Heimatstadt Berlin zurück. „Mit drei Torhütern haben sie schon eine komfortable Situation. Insgesamt funktioniert bei ihnen das Zusammenspiel zwischen Kreis und Mitte hervorragend, zudem spielen sie einen guten siebten Feldspieler“, lobt GSV-Coach Dennis Weinrich den Gegner.

3. Der Oranienburger HC ist rekordverdächtig: 1993 ging der OHC aus dem Polizeisportverein hervor. Mit mehr als 500 Mitgliedern ist er der mitgliederstärkste Handballverein im Land Brandenburg. 1996, 1998 und 2000 wurde der Klub brandenburgischer Meister. Dreimal in Folge holte man dann den Landespokal, seit der Saison 2010/2011 gehört der Verein durchgängig zur 3. Liga.

4. Die Eintracht ist der Halbzeit-Champion: 4:4 Punkte stehen derzeit auf dem Konto der Großenritter. Schaut man sich allerdings die Halbzeitergebnisse der vergangenen vier Partien an, würde der GSV mit 8:0 Zählern an der Spitze stehen. „Vielleicht fehlt uns noch ein bisschen die Kondition in der zweiten Halbzeit. Das letzte Spiel gegen Werder war auf jeden Fall ein Schritt nach vorn, jetzt wollen wir auch gegen Oranienburg positiv überraschen“, sagt Dennis Weinrich.

5. Erstmals könnte der Eintracht-Kader komplett sein: Das gab es bislang noch nie in dieser Saison – ein Baunataler Team ohne einen Ausfall. Heute könnte es soweit sein. „Lasse Reinhardt war krank und deshalb nicht im Training. Wir hoffen aber, dass er wieder an Bord ist. Aaron Henne ist auch wieder eingestiegen“, gibt sich Weinrich optimistisch. Und weiter: „Es wird ein offener Schlagabtausch, wir müssen einen guten Tag erwischen.“

Auch interessant

Kommentare