1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Gegen Fortuna Düsseldorf: SG 09 Kirchhof will ein weiteres Zeichen setzen

Erstellt:

Von: Sebastian Schmidt

Kommentare

Angriffslustig: Trainer Martin Schwarzwald will mit Kirchhof weiter nach oben.
Angriffslustig: Trainer Martin Schwarzwald will mit Kirchhof weiter nach oben. © Pressebilder Hahn

Der Blick auf den Staffelspielplan weckt große Hoffnungen im Lager der SG 09 Kirchhof. Denn die heimischen Löwinnen werden drei der nächsten vier Spiele der 3. Handball-Liga West bestreiten. Allesamt Heimspiele. Verbunden mit der großen Chance, dabei in der Tabelle vom vierten auf den ersten Platz zu klettern.

Kirchhof – Drum lässt SG-Trainer Martin Schwarzwald erst gar keine Zweifel aufkommen und sagt selbstbewusst vor der Partie gegen Fortuna Düsseldorf zum Jahresabschluss am Samstag (19 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen): „Nur Gewinnen reicht uns nicht. Wir wollen auch ein Zeichen an die Konkurrenz senden.“

Klar, vier souveräne Siege in Serie haben das Selbstbewusstsein gestärkt. Zumal Kirchhof das erfolgreiche Team vom 34:23 in Recklinghausen zur Verfügung hat. Im Vergleich dazu ist aber die zuvor angeschlagene Spielmacherin Lotte Iker wieder einen Schritt weiter. Und auch Rückraum-Hoffnung Katharina Koltschenko kann sich endlich voll dem Drittliga-Team widmen, weil in der Oberliga erst wieder im neuen Jahr gespielt wird.

Spatz ist Trumpf

Ein weiterer Trumpf wird zudem mehr und mehr Kapitänin Deborah Spatz, der in nur vier Spielen schon 36/17-Tore gelungen sind. „Spatzi ist besonders wichtig für unsere zweite und dritte Welle“, erklärt Schwarzwald, der zudem weiter an der Deckung feilt. Zusammenspiel von Block und Torhüterin sowie Störverhalten sind zwei Punkte, an denen der A-Lizenz-Inhaber ansetzt.

Wohlwissend, dass mit Düsseldorf einiges an Erfahrung auf Kirchhof zukommt. Spielmacherin Amelie Knippert, Rückraumspielerin Leonie Heinrichs sowie Kreisläuferin Lina Klinnert spielten etwa für die HSG Solingen-Gräfrath in der 2. Bundesliga, die Slowakin Silvia Szücsz für den SVG Celle gar in der 1. Liga. „Körperlichkeit und Härte“ sind die ersten Attribute, die Schwarzwald mit der Fortuna verbindet.

Spitzenspiel am 7. Januar

„Wir müssen Fehler in der Deckung provozieren“, fordert der SG-Coach und brennt darauf, den Erfolgslauf mit seinem jungen Team fortzusetzen. Nach einer kurzen Weihnachtspause mit „straffem individuellen Programm“ geht es dann bereits am 2. Januar wieder ins Mannschaftstraining. Keine Frage, denn am 7. Januar startet das Handballjahr 2023 für Kirchhof mit dem Topspiel gegen Borussia Dortmund II. Und der berechtigten Hoffnung auf den baldigen Sturm an die Tabellenspitze. (von Sebastian Schmidt)

Auch interessant

Kommentare