3. Handball-Bundesliga: Trainer trotzdem mit Leistung zufrieden

Gekämpft, aber verloren: NHC unterliegt TV Kirchzell mit 24:28

Gut, aber nicht gut genug: Paul-Marten Seekamp erzielte für den Northeimer HC zwei Treffer bei der 24:28-Niederlage in Kirchzell. Foto: Niesen

Kirchzell. In der 3. Bundesliga haben die Handballer des Northeimer HC beim TV Kirchzell mit 24:28 (12:14) verloren.

Trotz der Niederlage war NHC-Trainer Carsten Barnkothe mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Das war unser bislang bestes Auswärtsspiel.“

Die Partie vor 280 Zuschauern stand unter keinem glücklichen Stern. Der Aufsteiger musste neben Maurice Wilke und Sönke Henniges auch Tim Gerstmann ersetzen, dessen Achillessehnen-Beschwerden einen Einsatz unmöglich machten. Beim zurückliegenden Sieg über Köthen spielte Gerstmann die vorgezogene Position in der 5:1-Deckungsvariante. Trainer Barnkothe wählte dennoch die taktische Deckungs-Variante aus der Vorwoche – was sich als Fehler herausstellte. Denn nach neun Minuten lag der NHC mit 0:7 im Rückstand. „Das nehme ich auf meine Kappe“, gestand der NHC-Coach.

Aufholjagd nach Fehlstart

Mit der Umstellung auf die 6:0-Deckung – mit Leon Schnitt und Kai Kühn im Mittelblock – nahm die Partie einen anderen Verlauf. In der 21. Minute hatte sich der NHC auf 8:10 herangearbeitet.

Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 12:14 blieb es zunächst bei diesem Bild. Northeim konnte in der 33. Minute durch ein Tor von Christian Stöpler auf 14:15 verkürzen. Doch dann folgte der Einbruch. Der NHC nutzte weder einen Siebenmeter (36.) noch vier vielversprechende Chancen. Beim 19:25 (49.) war die Vorentscheidung gefallen. Der Vorletzte kämpfte zwar unermüdlich weiter, musste sich dem Tabellensechsten aber geschlagen geben.

Marcel Armgart überzeugte erneut zwischen den Pfosten. Seine Qualitäten als Torjäger unterstrich Northeims Kai Effler eindrucksvoll. Mit zehn Treffern war er der erfolgreichste Schütze der Begegnung. „Kai hat gut getroffen.“

Der Mannschaft bescheinigte Barnkothe, ihren Aufwärtstrend fortgesetzt zu haben. „Diesen Schwung müssen wir in unser nächstes Heimspiel gegen TV Groß-Umstadt mitnehmen.“ Ein Gegner, gegen den sich der Aufsteiger wieder etwas ausrechnet.

Northeimer HC: Armgart, Pförtner - Fleischmann, Meyer 2, Schnitt, Lange 2, Seekamp 2, K. Kühn 3. Effler 10, Gerstmann, Falkenhain 1, Stöpler 4/2, Henniges. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.