Handball-Landesliga Männer: Rhumetal will gegen Nord Edemissen die Serie ausbauen

Gelingt Sieg Nummer zehn?

Katlenburg. Seit Wochen eilt die HSG Rhumetal in der Handball-Landesliga der Männer von Sieg zu Sieg. Bei mittlerweile neun Erfolgen in Serie ist die Mannschaft von Spielertrainer Arne Leunig bereits angekommen. Am Sonntag ab 17 Uhr geht es in der heimischen Burgberghalle gegen die HSG Nord Edemissen. Gelingt dann Sieg Nummer zehn am Stück?

„Das Hinspiel haben wir nur sehr knapp und glücklich gewonnen“, blickt Leunig zurück. Am 21. September nahmen seine Jungs dank eines 26:25-Erfolges beide Punkte mit auf die Heimreise. Ein Ergebnis, das die Gastgeber also durchaus warnen sollte. Hinzu kommt, dass Kapitän Julian Hogreve weiterhin nicht dabei sein kann (Muskelfaserriss). Jonas Engelberg plagt sich mit Knieproblemen herum. Sein Einsatz ist ebenso fraglich wie der von Stefan Sochert, der aber wenigstens schon wieder locker mit dem Team trainieren konnte.

„Wir wollen auf unserer guten Abwehrleistung aus dem Spiel gegen Zweidorf/Bortfeld aufbauen“, sagt Leunig. Vor einer Woche hatte seine HSG bei der drittplatzierten SG mit 31:25 gewonnen und damit ein dickes Ausrufezeichen im Titelrennen gesetzt. Das sind Tabellenregionen, von denen die HSG Nord Edemissen nur träumen kann. Mit 13:18 Zählern liegt der morgige Gast auf Rang neun, hat zwar noch fünf Punkte Luft zum ersten Abstiegsplatz, ist aber sicher auch gewillt, die Distanz nicht unnötig gering werden zu lassen. Die Weihnachtspause kam den Edemissern zuletzt ganz und gar nicht gelegen. In den letzten fünf Spielen im Jahr 2013 holte die HSG vier Siege und ein Remis und machte mächtig Boden gut. In den drei Spielen im Jahr 2014 gab es dagegen durch die Bank Niederlagen. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.