Liga-Pokal:

Gensungens Hoffnung gegen Bieberau-Modau ruht auf Jannis Kothe

Unter Beobachtung: Gensungens Rückraumspieler Jannis Kothe.
+
Unter Beobachtung: Gensungens Rückraumspieler Jannis Kothe.

Die Handballer der ESG Gensungen/Felsberg stehen vor ihrem sechsten und letzten Spiel im Ligapokal der Drittligisten. Die Hoffnung, mit einem Sieg gegen die HSG Bieberau-Modau in den DHB-Pokaleinziehen zu können, ist allerdings nach der 19:24-Niederlage gegen die HG Saarlouis erheblich geschrumpft.

Gensungen - Die HSG Rodgau Nieder-Roden ist bereits qualifiziert und die größten Chancen als zweites Team in die Hauptrunde zu folgen hat der SV Zweibrücken. Arnd Kauffeld freut sich trotzdem auf das Spiel gegen Bieberau-Modau (Sa. 19.30 Uhr, Kreissporthalle, Sportdeutschland.tv). Der ESG-Trainer will die Gelegenheit nutzen, weitere wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die kommende Saison zu gewinnen. Zwei Akteure stehen dabei besonders unter Beobachtung. „Jannis Kothe muss konstanter werden, aber er hat die Fähigkeit, einem schwächeren Spiel ein richtig gutes Folgen zu lassen“, sagt Kauffeld über den Ex-Körler im rechten Rückraum. Der Coach ist auch auf die Vorstellung von Franco Rossel gespannt: „Wenn er alle Trainingseinheiten mitmachen kann, dann macht sich das im Spiel positiv bemerkbar.“ Da trifft es sich gut, dass der Mann im linken Rückraum in dieser Woche Frühschicht hat.

Auf dem linken Flügel wird am Samstag ein 17-Jähriger der JSG Dreiburgenstadt auftauchen. Teja Sonnenschein trainiert seit einigen Wochen mit und hat sich für einen Einsatz im ESG-Team empfohlen. In der kommenden Saison werden zwar die beiden Linksaußen Maximilian Lippold und Nino Jedinak im Gensunger Kader stehen, aber Sonnenschein ist ein Mann für die Zukunft.

Die HSG Bieberau-Modau hat drei ihrer bisherigen vier Spiele mit einem Tor Unterschied verloren – dank ähnlicher Probleme wie die ESG. „In diesen drei Spielen haben wir zu viele klare Torchancen vergeben und jede Menge technische Fehler gemacht“, bemängelt Thomas Schmid. Dagegen war der Trainer mit seiner Abwehr sehr zufrieden. Hinter dem starken Mittelblock Michael Malik/Max Bettin überzeugte der erst 20-jährige Torwart Christoph Weizsäcker. Bettin (Rückraum links) war auch im Angriff gut aufgelegt. Das Gleiche gilt für Jonas Dambach, der im HSG-Rückraum die rechte Seite besetzt. Also muss sich Gensungen deutlich steigern, um den Ligapokal mit einem Erfolgserlebnis abschließen zu können. (Gerd Brehm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.