Handball-Oberliga: Ladehemmungen im Angriff

Kollektive Auszeit kostet der TG Münden einen Punkt in Hameln

+
Christian Grambow war mit acht Treffern überragender Torschütze der TG.

Hameln. Nichts wurde es mit dem erlösenden Sieg für die Oberliga-Handballer der TG Münden. Beim VfL Hameln unterlag das Team von Trainer Matthias Linke klar mit 20:26 (10:10).

„Das war in der ersten Halbzeit ganz gut, aber eine Schwächephase im zweiten Durchgang hat uns dann das Genick gebrochen“, fasste Linke die Partie zusammen. Während die Mündener vor allem in der Abwehr über weite Strecken eine starke Vorstellung zeigten, lief es im Angriff nicht rund. Außer Christian Grambow, der mit acht Treffern überragender Werfer seiner Mannschaft war, sowie dem sechsfachen Torschützen Pascal Pfaffenbach litten alle anderen Spieler unter Ladehemmungen.

„Vor allem über die Außen und den Kreis ist diesmal nicht viel passiert“, monierte Linke der beim Stand von 10:10 zur Pause noch Hoffnungen hatte, etwas Zählbares aus Hameln mit nach Hause zu nehmen. Als sich seine Mannschaft dann aber zwischen der 45. und der 55. Minute eine kollektive Auszeit nahm und die Gastgeber von 18:17 auf 24:18 enteilten, war der Drops vorzeitig gelutscht.

Trotz der Niederlage hat die TG drei Spieltage vor Schluss weiterhin drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Mit einem Sieg im kommenden Heimspiel gegen die zuletzt schwächelnde HSG Plesse-Hardenberg könnte die Linke-Sieben einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Und sollten wie erwartet der TV Jahn Duderstadt (gegen den Tabellenzweiten Schaumburg Nord) und die HG Rosdorf-Grone (beim Fünften in Burgdorf) verlieren, wäre die TG sogar schon endgültig gerettet.

TG Münden : Mindermann, Görtler – Fehling, Prinz, Bolse, Grambow 8, Benda, Michalke 1, Backs 3, Wiegräfe 2, Schilke, Hartig, Rentsch, Pfaffenbach 6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.