1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Handball: Auch Kira Schnack verlässt Bad Wildungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Handballerin wirft Ball an Torhüterin vorbei
Linkshänderin auf Abschiedstour: Kira Schnack (Nummer 11), hier im Heimspiel der Vipers gegen Buxtehude in der Vorsaison, will mit dem Leistungshandball aufhören. © M. Lange (c) malafo

Noch ein Abgang bei der HSG Bad Wildungen: Kira Schnack verlässt den Handball-Bundesligisten nach der Saison - wie bisher fünf andere Spielerinnen auch.

Bad Wildungen - Die Rechtsaußen will laut Pressemitteilung der HSG im Sommer mit dem Leistungssport aufhören. Die 27-jährige Linkshänderin spielt, nach Ausbildungsjahren in Dänemark, seit 2013 in der Bundesliga. Sie weist 47 Einsätze in Nationalteams der Jugend und Juniorinnen vor.

2020 wechselte sie von der HSG Blomberg-Lippe zu den Vipers nach Bad Wildungen. Nach der Saison werde sie mit ihrem Freund, Handballspieler Lukas Blohme vom VfL Gummersbach, zusammenziehen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

Sie habe gemerkt, dass die Zeit zum Aufhören gekommen sei, lässt sich Schnack in der Mitteilung zitieren. ist. Sie deutet aber an, dass sie der Branche verbunden bleibt: „So ganz kann ich mich jedoch nicht vom Handball trennen und von daher wird man mich noch öfter in den Handballhallen treffen. Vielen Dank an alle Fans für Eure super Unterstützung.“

„Für uns ist es sehr schade, dass Kira den Entschluss gefasst hat ihre Handballkarriere zu beenden – aber die Entscheidung ist natürlich verständlich. Kira hat eine tolle Karriere hinter sich und konnte bei allen Vereinen durch ihre positive Art einen tollen Eindruck hinterlassen“, sagte Trainerin Tessa Bremmer. Sie bescheinigte der Spielerin eine überragende Saison, „sodass sie ihre Karriere auf dem Höhepunkt beenden kann“.

Die Vipers hatten erst am Dienstag bekanntgeben, dass nach der laufenden Spielzeit Rückraumspielerin Maxime Struijs (zu Union Halle-Neustadt), Torhüterin Lea Schüpbach, Linksaußen Julie Hafner (beide Ziel unbekannt) und Vanessa Plümer (Werder Bremen) Bad Wildungen den Rücken kehren. Außerdem wechselt Munia Smits nach Neckarsiulm.

Auf der „Habenseite“ stehen offiziell bisher die Vertragsverlängerungen von Keeperin Manuela Brütsch und Kreisläuferin Annika Ingenpaß.

Auch interessant

Kommentare