1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Handball: Drittligist Eintracht Baunatal in die Ost-Staffel eingeteilt

Erstellt:

Von: Manuel Kopp

Kommentare

Der Blick geht schon Richtung neue Saison: Eintracht-Trainer Dennis Weinrich.
Der Blick geht schon Richtung neue Saison: Eintracht-Trainer Dennis Weinrich. © Andreas Fischer

Die Handballer von Eintracht Baunatal sind in der Sommerpause. Der Deutsche Handball-Bund (DHB) hat nun aber die ersten Informationen zur neuen Saison in der 3. Liga veröffentlicht. In dieser treten die Nordhessen in der Ost-Staffel an. Die Spielzeit soll am Wochenende 3./4. September starten.

Der Modus

Wie genau der Modus für die Saison aussieht, das gab der Verband noch nicht bekannt. Fest steht: „Die 68 Teams sind auf insgesamt fünf Vorrundenstaffeln aufgeteilt“, so heißt es in einer DHB-Mitteilung. Das bedeutet, dass es zwei Gruppen mit je 13 Teams und drei Gruppen mit je 14 Mannschaften gibt. Außerdem soll es zwei Aufsteiger und bis zu 17 Absteiger geben. Na klar, bei fünf Staffeln und nur zwei Teams, die in die 2. Bundesliga hochgehen, muss dann auch eine Aufstiegsrunde her. Aber wie diese aussehen soll, ließ der Verband genauso offen, wie die Frage wie die Absteiger ermittelt werden: Nach der Platzierung der Vorrunde oder erneut nach einer Abstiegsrunde? Auf jeden Fall strebt der DHB an, dass in der Saison 2023/24 in der 3. Liga nur 64 Teams spielen sollen.

Die Ost-Staffel

„Es ist diesmal ein sehr weit gefasster Ost-Bereich“, sagt Eintracht-Trainer Dennis Weinrich schmunzelnd zur Einteilung. Die Gruppe erstreckt sich von Baunatal im Westen über Oranienburg und Berlin im Nord-Osten bis hin zu Bayreuth und Erlangen im Süden. „Das habe ich so auch noch nicht erlebt“, sagt Weinrich. Der Eintracht-Coach schätzt diese Gruppe wie folgt ein: „Es ist eine sehr attraktive Staffel mit den Füchsen Berlin II, Hildesheim und Zweitliga-Absteiger Aue, der sofort wieder hochwill. Daher ist die Gruppe auch sehr schwer.“ Hinzu kämen noch starke Kontrahenten wie der Oranienburger HC, bei dem mit dem ehemaligen Eintracht-Torhüter Patrick Ziebert ein alter Bekannter spielt, und der HC Erlangen II, der in der vergangenen Saison seine Vorrundenstaffel gewann. Insgesamt trifft die Eintracht auf vier Bundesliga-Reserven. Die Baunataler Gegner im Überblick: Füchse Berlin II, Oranienburger HC, Eintracht Hildesheim, Northeimer HC, SC DHfK Leipzig II, SC Magdeburg II, SV Anhalt Bernburg, EHV Aue, HV Grün-Weiß Werder (Havel), Sportfreunde Söhre, HaSpo Bayreuth, HC Erlangen II.

Die Vorbereitung

Nach der kräftezehrenden Saison dürfen die Baunataler noch etwas durchatmen. Am 5. Juli geht es dann los mit der Vorbereitung, allerdings wird es zwischendurch noch eine kurze Pause geben. „Im August starten wir dann richtig durch. Die Vorbereitung wird knackiger als in den beiden letzten Jahren, als ich diese über vier, fünf Monate planen musste. Aber das ist auch schön so“, sagt Weinrich. (Manuel Kopp)

Auch interessant

Kommentare