1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Handballer der Eintracht Baunatal gewinnen 35:31 gegen Oranienburger HC

Erstellt:

Kommentare

Zeigte sich treffsicher: Kevin Trogisch warf für die Baunataler sechs Tore, war so maßgeblich am Sieg beteiligt.
Zeigte sich treffsicher: Kevin Trogisch warf für die Baunataler sechs Tore, war so maßgeblich am Sieg beteiligt. © Andreas Fischer

Die Handballer des GSV Eintracht Baunatal haben am Samstag in der 3. Liga Staffel Ost zuhause souverän mit 35:31 (22:14) gegen den Oranienburger HC gewonnen.

Baunatal – Das Team von Trainer Dennis Weinrich fuhr damit den dritten Sieg in Serie ein und festigte einen Platz im oberen Tabellenmittelfeld.

Gäste-Trainer Christian Pahl zeigte sich nach Abpfiff noch gut bedient mit dem Endresultat: „Wir können froh sein, dass wir es auf dem Papier dann doch noch human gestalten konnten.“

Beim Stand von 33:22 folgte eine kleine Schwächephase des GSV

Denn tatsächlich sah es im Duell der Tabellennachbarn bis etwa zehn Minuten vor Schluss danach aus, als würden die Baunataler nach dem klaren Sieg gegen Grün-Weiß Werder in der vergangenen Woche auch Oranienburg sehr deutlich schlagen.

Beim Stand von 33:22 folgte dann jedoch eine kleine Schwächephase des GSV, sodass die Gäste noch etwas verkürzen konnten. Bis dahin hatten die Hausherren das Geschehen in der gut besuchten Rundsporthalle in Baunatal dominiert.

Bereits zur Halbzeit stolze 22 Tore

Nach einem ausgeglichenen Beginn übernahmen sie die Führung, gaben diese ab dem 5:4 in der neunten Spielminute nicht mehr her und bauten sie im Laufe der ersten Halbzeit trotz zwischenzeitlicher doppelter Unterzahl immer weiter aus. Sie spielten schnell und zielstrebig nach vorne und zeigten sich extrem treffsicher, bereits zur Halbzeit standen stolze 22 Tore zu Buche. „In der ersten Halbzeit haben wir echten Tempo-Handball gespielt. So stark habe ich die Jungs lange nicht mehr gesehen, das war nochmal ein Schritt nach vorne im Vergleich zu letzter Woche“, lobte Weinrich seine Mannschaft.

Lautstark mit Trommeln und Gesängen angefeuert von der eigenen D-Jugend hielt der GSV die Führung in der zweiten Halbzeit bis zur erwähnten Schlussphase konstant deutlich. Dies war auch dem erneut sehr starken Moritz Goldmann im Tor zu verdanken. „Moritz hat in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt. Er hat im Moment ein sehr großes Selbstvertrauen“, zeigte sich Weinrich zufrieden mit seinem Schlussmann und fügte an: „Das liegt aber auch am Zusammenspiel mit der Abwehr. Die spielte heute bei uns wirklich nah am Optimum. Insgesamt war es dadurch bis zur 50. Minute absolut souverän.“

Felix Geßner avancierte mit sieben Treffern zum besten Baunataler Schützen

Für die vorentscheidende Elf-Tore-Führung hatte Linksaußen Felix Geßner gesorgt (52.), der an diesem Tag mit sieben Treffern zum besten Baunataler Schützen avancierte. Nächste Woche Sonntag geht es für die Eintracht nach Leipzig. „Dort wird es wieder ein ganz anderes Spiel.

Das ist eine zweite Mannschaft, also spielen dort viele junge, wilde Spieler mit hoher individueller Klasse. Das wird ein heißer Tanz“, ließ Weinrich mit Blick auf den kommenden Gegner verlauten. (Arvid Schöne)

GSV: Goldmann, Mügge, Lohrbach; Gabriel 5, L. Reinhardt 3, F. Reinhardt 5, Geßner 7, Räbiger 1, Fitozovic 5, Bieber, Hellmuth, Batz, Trogisch 6, Kleinschmidt 2, Helbing 1, Henne

OHC: Ziebert - Williams 2, Porath 4, Dederding 4, Twarz, Lux, Bauer 1, Reineck, Heil 6, Barten, Schmöker 6, Krai 6, Danowski 2

SR: Kijowsky/Strüder – Z: 212

Siebenmeter: 3/3 - 4/3

Zeitstrafen: 8:10-Minuten

Auch interessant

Kommentare