Knappe 30:32-Niederlage in der Bezirksliga A

BSA-Handballer bieten Spitzenreiter Paroli

+
Kraftvoll: Am Ende reichten die sieben geworfenen Tore von Julian Scharff (am Ball) den BSA-Handballern gegen Tabellenführer Rotenburg II nicht.

Bad Sooden-Allendorf – Durch eine knappe 30:32 (14:18)-Heimniederlage gegen Spitzenreiter TG Rotenburg II haben die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf nicht nur die letzte Minimalchance auf Meisterschaft und Aufstieg, sondern auch den zweiten Tabellenplatz eingebüßt. Neuer Zweiter ist die TSG Schlitz nach ihrem 29:25-Sieg über Fulda/Petersberg II.

Wie von ihrem Trainer Sebastian Neuenroth im Vorfeld angekündigt, gingen die Gastgeber bis in die Haarspitzen motiviert in die Partie. Kein Wunder, hatten sie nach der klaren 21:32-Hinspielpleite doch auch einiges gutzumachen. Nachdem die Kurstädter dann vor rund 100 Zuschauern den besseren Start erwischt hatten und schnell mit 3:1 in Führung gegangen waren, fanden die Gäste immer mehr zu ihrem Spiel.

Gleichzeitig schlichen sich bei der Neuenroth-Sieben Fehler im Abwehrverhalten ein. Weil die Hausherren in der Defensive zu sehr am eigenen Sechsmeterkreis klebten, kamen die gefährlichen TG-Rückraumwerfer (allen voran der elffache Torschütze Lukas Günther) immer wieder frei zum Wurf. Da aber auch die Kurstädter selbst ihre Chancen zunächst konsequent verwerteten, war es bis zum 11:11 (17.) ein ausgeglichenes Spiel.

Dann jedoch riss bei der TSG im Angriff kurzzeitig der Faden und man blieb fünf lange Minuten ohne eigenen Torerfolg. In dieser Phase konnten sich die Hausherren bei ihrem Keeper Marcus Soter bedanken, dass sich die Rotenburger nur einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten konnten (14:11/21.).

Und weil sich die Neuenroth-Sieben anschließend wieder fing, war die Partie trotz des Vier-Tore-Rückstands zur Pause noch völlig offen.

Das schien sich nach dem Seitenwechsel plötzlich schlagartig zu ändern. Während sich die Kurstädter jetzt nämlich an TG-Torwart Thomas Pankiewicz förmlich die Zähne ausbissen, fielen die Tore auf der anderen Seite wie die reifen Früchte. Beim Stand von 18:27 eine Viertelstunde vor Schluss glaubte wohl niemand in der Halle mehr an eine mögliche Wende. Außer den Gastgebern selbst! Mit einer wahren Energieleistung bissen sie sich noch einmal in die Partie zurück, verkürzten den Abstand immer weiter und ließen ihre nun begeistert mitgehenden Fans noch einmal hoffen. Zwei verworfene Siebenmeter, die Rote Karte für Matthias Noll nach der dritten Zeitstrafe (53.) und die Abgeklärtheit der Gäste jedoch sorgten dafür, dass Rotenburg den Sieg ins Ziel retten konnte. „Meine Jungs haben heute Moral bewiesen und eine echte Energieleistung gezeigt“, war Sebastian Neuenroth trotz der Niederlage „richtig stolz“ auf seine Mannschaft.

TSG Bad Sooden-Allendorf:Soter – Scharff (7/2), Noll (7), Kruse (6/3), Vogeley (4), Klingmann (4), Herzer (1), Amlung (1), A. Neuenroth, Kirschner Haake, Brhel, Heinz.  per

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.