Ein Treffen alter Bekannter

Handball-Bezirksoberliga: Derby zwischen Harleshausen und Wehlheiden weckt  Erinnerungen

+
Alte Bekannte: Treff beim Bezirksoberliga-Derby mit (hinten von links) Benny Gunkel, Andreas Richter, Robin Kiebach, Niklas Becker, Jannik Steiner, Andre Körber, (vorn) Roger Siebert, Steve Winterhoff und Danny Körber.  

Die TG Wehlheiden steht nach dem 40:20 (17:9)-Erfolg bei der SVH Kassel weiter an der Spitze der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Beim Derby in der Harleshäuser Sporthalle trafen sich viele alte Weggefährten wieder.

ALTE BEKANNTE

Danny und Andre Körber sowie Philipp Otto von der SVH spielten schon beim TSV Vellmar, dessen Trikot trugen ebenfalls die Wehlheider Niklas Becker, Robin Kiebach, Jannik Steiner, Benny Gunkel und Steve Winterhoff. Letzterer spielte bereits mit dem SVHer Roger Siebert beim TSV Ihringshausen. Christoph Muth von der TGW, nach einem Kreuzbandriss mit Gehhilfen in der Halle, spielte auch in Vellmar. Lukas Mock von der SVH war schon bei der TG Wehlheiden. Bei der hat sich Christoph Reinbold, der früher mal in Harleshausen spielte, aus privaten Gründen erst einmal zurückgezogen. Und Ronny Sandner (früher Arnold) trug ebenfalls schon das SVH-Trikot, übrigens zusammen mit Thomas „Toni“ Seiler.

DAS SPIEL

In den ersten zehn Minuten sah es so aus, dass die Gastgeber durchaus in der Lage waren, mit dem Favoriten mitzuhalten. Doch dann korrigierte Wehlheiden die Einstellung, änderte die Aufstellung und zog immer mehr davon. Über 10:6 (19.), 15:9 (27.), 21:10 (36.), 28:13 (45.) und 33:17 (51.) ging es dem Sieg entgegen.

UNTERBRECHUNG 1

Nach einer Minute und 17 Sekunden kam ein Pfiff vom Zeitnehmertisch, Spielunterbrechung. SVH-Betreuer Tobias Ritter hatte moniert, dass die TGW-Auswechselspieler in roten Jacken auf der Bank saßen, die SVH spielte aber in Rot. Das geht nicht, also zogen die Wehlheider ihre Jacken aus und saßen in Weiß da. Nur Betreuer Andreas Richter im grellgrünen Leibchen.

UNTERBRECHUNG 2

Schrecksekunde in der 45. Spielminute: SVH-Neuzugang Danny Körber war nach einer Angriffsaktion im Kreis der TGW liegen geblieben. Wie in gemeinsamen Tagen beim TSV Vellmar rief er „Becker, zieh mal“. Und Niklas „Magic“ Becker, inzwischen im TGW-Tor, kam und half Körber, der einen mächtigen Krampf im Bein hatte. Den einen oder anderen dummen Spruch hat Körber dieser dann nach dem Spiel noch eingebracht.

DIE TRAINER

„Die ersten 15 Minuten haben wir mitgehalten“, sagte SVH-Trainer Thomas „Toni“ Seiler. „Dann war Wehlheiden einfach zu stark, aber an dieser Mannschaft können wir uns auch nicht messen.“ Und Steve Winterhoff freute sich, „dass wir heute nach der Anfangsphase, die nicht so lief, wie ich mir das vorstelle, bis zum Schluss mit Volldampf durchgezogen haben“.

SVH: Heiland, Gertenbach - Siebert, Kunau 1, A. Körber 5/3, Richter 2, D, Körber 4, Müller 2, Freytag 1, Suchan 1, Middeke, Otto, Mock 4, Röhl TGW: Diederich, Becker - Kiebach 9, Kutzner 2, Geßner 2, Steiner 4, J. Reinbold, Gunkel 6, Bachmann 3, Sandner 1, Winterhoff 6/3, Volland 3, Barth 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.