Baunataler Eintracht wieder auf Siegkurs

+
Schau mal, was da fliegt: Kris Jost (von links), Felix Geßner, Phil Räbiger, Marvin Gabriel, Till Buschmann und Robin Büttner ahnen wohl, dass der Ball gleich im Bieberauer Tor einschlagen wird. 

Handball-Drittligist GSV Eintracht Baunatal setzte sich mit 32:28 (20:12) gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau durch und kehrt damit zurück auf den Siegkurs.

435 Zuschauer sahen in der Baunataler Rundsporthalle lediglich in den ersten 20 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. „Dabei waren wir schon nach Baunatal gekommen, um die Heimmannschaft zu ärgern. Mit 21 Fehlwürfen und sieben technischen Fehlern konnte davon allerdings keine Rede sein“, ärgerte sich nach dem Spiel MSG-Trainer Thorsten Schmid. 

Bestens gelaunt war dagegen der Baunataler Trainer Florian Ochmann: „Wir wollten aus einer stabilen Abwehr heraus ins Tempospiel kommen. Ich bin sehr zufrieden, vor allem, weil unser Gegner zuletzt viermal in Folge gewonnen hat. Marvin Gabriel, Florian Weiß und auch Niklas Willrich haben eine starke Leistung abgeliefert. Dazu kommt noch Marian Mügge mit seinen 18 Paraden“, lobte der 36-Jährige seine Spieler.

Dazu hatte Ochmann auch allen Grund, denn seine Schützlinge lieferten von Anfang an eine souveräne Vorstellung ab. Der Mittelblock war (fast) immer auf dem Posten, und zu keinem Zeitpunkt ließ sich die Eintracht von dem provozierend langsamen Aufbauspiel der Bieberauer aus der Ruhe bringen. Kaum war der Ball gewonnen, folgten schnell und effektiv vorgetragene Angriffe, Tempogegenstöße oder auch schon mal ein Wurf ins leere MSG-Tor durch Marvin Gabriel (47.), der erneut mit acht Toren bester GSV-Schütze war.

Und dennoch: Einmal gelang den Gästen sogar der Führungstreffer zum 7:6 (13.). Dann allerdings war es vorbei mit der Baunataler Gastfreundlichkeit. Erst mit dem Treffer zum 11:17 (27.) konnten die Bieberauer das erste Tor nach neun (!) Minuten ohne Erfolg erzielen, dabei aber nichts mehr am 12:20-Rückstand zur Pause ändern.

In der zweiten Halbzeit waren es wieder Kapitän Marvin Gabriel aber auch Rechtsaußen Sven Vogel und erneut Schlussmann Marian Mügge, die den GSV auf Siegkurs hielten. „Nach dem letzten Spiel wollte ich unbedingt eine Reaktion zeigen. Die Mannschaft sollte klar sehen, dass sie sich auf mich verlassen kann“, sagte Marian Mügge nach dem Spiel. Wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Patrick Ziebert und Daniel Horn, war Conny Paar noch einmal reaktiviert worden, brauchte allerdings zu keinem Zeitpunkt eingreifen.

Der einzige Wermutstropfen aus Baunataler Sicht: In der 40. Minute landete Baunatals Phil Räbiger nach einem Block auf dem Fuß eines Gegenspielers. „Das sind dann wohl vier bis sechs Wochen Auszeit“, diagnostizierte der Rückraumspieler selbst eine Verletzung der Bänder im Knöchel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.