Gensungen/Felsberg hadert mit den Schiedsrichtern

Handball-Oberligist unterliegt dem TV Kirchzell mit 25:27

Der Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg wartet in diesem Jahr weiterhin auf seinen ersten Sieg.

In der Gensunger Kreissporthalle gab es am Samstagabend eine 25:27 (14:13)-Niederlage gegen den TV Kirchzell. Die Gäste aus Unterfranken feierten schließlich einen glücklichen aber keineswegs unverdienten Sieg. In der packenden und spannenden Partie, in deren Verlauf die Gastgeber häufig gute Gründe hatten, mit den Schiedsrichtern zu hadern, gab die individuelle Klasse der Kirchzeller Rückraumspieler schließlich den Ausschlag. Gegen den siebenfachen Torschützen Max Gläser hatte die ESG-Deckung lange keine Mittel, und als sich die Gastgeber endlich besser auf den rechten Rückraumspieler eingestellt hatten, sprangen dessen Nebenspieler Jonas Wuth und Lukas Häufglöckner (beide 5 Tore) in die Bresche. Die ESG dagegen schaffte es nicht, vom wunden Punkt der Kirchzeller zu profitieren, denn deren Torhüter Tobias Jörg und Niklas Eul waren insgesamt nur fünfmal am Ball. Bei der ESG waren Jan-Hendrik Walther (5 Tore), Hannes Bauer (4) und Christoph Koch (4) die erfolgreichsten Werfer.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.