1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Jana Scheib wechselt im Juli 2023 zur TuS Metzingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Viper Jana Scheib (rechts), die hier von Camilla Askebjerg Madsen (Halle) attackiert wird.
Spielt ab Juli 2023 für Metzingen: Viper Jana Scheib (rechts), die hier von Camilla Askebjerg Madsen (Halle) attackiert wird. © malafo

Die HSG Bad Wildungen verliert eine ihrer Leistungsträgerinnen. Linkshänderin Jana Scheib wechselt nach der kommenden Saison zum Ligakonkurrenten TuS Metzingen.

Bad Wildungen – Beim Tabellenfünften unterschrieb die Halbrechte einen Vertrag vom 1. Juli 2023 bis zum 30. Juni 2025. Die TuSsies wollten die 21-Jährige gegen eine Ablöse bereits zur nächsten Saison verpflichten. Das lehnten die Vipers aber ab.

„Metzingen hat nett nachgefragt und wir haben nett abgelehnt, bevor über Geld gesprochen wurde“, sagte HSG-Trainerin Tessa Bremmer. Und das auch, weil der Zeitpunkt, einen adäquaten Ersatz für Scheib bereits für die neue Saison zu finden, schon „ziemlich spät“ gewesen wäre.

„Für Jana ist der Wechsel nach Metzingen der richtige Schritt, den ich komplett nachvollziehen kann. Es war klar, dass sie ihren Vertrag bei uns nicht mehr verlängern würde. Ihr Abgang ist natürlich ein Verlust für uns“, sagte die Niederländerin.

Jana Scheib: Chance bei einem Topclub

„Für mich passt bei den TuSsies alles. In meiner Karriere wird es der nächste Schritt sein und ich bekomme die Chance, mich bei einem Top-Klub der letzten Jahre weiter zu entwickeln“, begründet Scheib ihren Abgang aus Bad Wildungen, wo sie seit Juli 2019 spielt und sich in Windeseile zur Stütze entwickelt hat.

Mit 83 Treffern steht die Rückraumspielerin derzeit in der Ligatorschützenliste auf Platz 32, nachdem sie in ihrer zweiten Erstligasaison mit ihren 161 Treffern sogar die zweitbeste Feldtorschützin und insgesamt die sechstbeste Werferin der Klasse war. Mit dem Wechsel nach Metzingen kehrt die gebürtige Ludwigsburgerin in ihre schwäbische Heimat zurück.

„Der Verein hat sich sehr um mich bemüht und mir viel Vertrauen entgegengebracht. Mein Gefühl war direkt sehr positiv, sodass ich sofort wusste, wenn es dieses Jahr nicht klappt, möchte ich es nächste Saison umso mehr“, kommentierte Scheib das Angebot der TuSsies.

„Jana ist eine junge und talentierte Spielerin, die aus der Region kommt. Ich verfolge ihre Entwicklung bereits seit ihrer Jugendzeit und freue mich, dass wir sie von den TuSsies überzeugen konnten“, sagte Metzingens Manager Ferenc Rott und bekannte. „Wir hätten Jana gerne bereits für die kommende Saison verpflichtet, um mit ihr und Maren Weigel ein dynamisches Duo im rechten Rückraum zu bilden. Aber wir akzeptieren natürlich, dass Bad Wildungen sie ein weiteres Jahr behalten möchte.“ (jh)

Auch interessant

Kommentare