Handball-Landesliga Männer: HSG-Reserve erwartet Spitzenreiter Duderstadt II

Hardenberg will nachlegen

Maß genommen: Hardenbergs Nico Hübner (am Ball) freut sich auf das Nachbarschaftsduell mit Spitzenreiter TV Jahn Duderstadt. Archivfoto:  zhp

Nörten/Bovenden. Stimmungsvoll dürfte es am Sonntag in der Bovender Sporthalle zugehen. Dort erwartet die zweite Mannschaft der HSG Plesse-Hardenberg ab 17 Uhr in der Handball-Landesliga der Männer den Tabellenführer TV Jahn Duderstadt II.

Neben dem nachbarschaftlichen Prestige zieht das Duell seine Brisanz aus der Tabellenkonstellation. Hier der Kampf um den Klassenerhalt, dort die Meisterschaftsträume Die Zuschauer dürfen sich auf ein umkämpftes Derby freuen. In das gehen die Jahn-Männer mit der Favoritenbürde. Zu dominant tritt die Truppe in dieser Saison auf. Die Gäste markierten bisher die meisten Tore und stellen eine der besten Abwehrreihen der Liga.

Auch das Hinspielergebnis spricht eine deutliche Sprache. Mit einer 13:35-Packung schickte Duderstadt die HSG-Reserve auf die Heimreise. Um nun besser abzuschneiden, müssen die Spieler an die zuletzt starke Vorstellung gegen Braunschweig anknüpfen.

Hardenbergs neuer Coach Edgar Teuchert kann auf eine entspannte Trainingswoche zurückblicken. „Wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen“, erklärt dann auch Linksaußen Alex Bruns. Er hofft, dass der eine oder andere verletzte Leistungsträger wie Albrecht, Klein oder Hübner wieder ins Team zurückkehren. „Der Sieg über Braunschweig war gut für die Stimmung. Den Schwung wollen wir mitnehmen.“

Positiv sind die Erinnerungen an die Vorsaison, als die Eichsfelder regelrecht aus der Bovender Sporthalle geworfen wurden. Eine erneute Überraschung ist nicht ausgeschlossen. Das gehe aber nur mit einer hundertprozentigen Einstellung und in absoluter Topform. Duderstadt verfüge mit Knöchel, Thormann und Torhüter-Urgestein Martin Post über Individualisten, die ein Spiel allein entscheiden können.

„Aber wir wollen uns in Bovenden so teuer wie möglich verkaufen“, sagt Bruns. Ein Fiasko wie im Hinspiel soll aber auf jeden Fall vermieden werden. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.