3. Liga:

Herausforderung 3:2:1-Deckung: SG 09 Kirchhof muss gegen TV Hannover-Badenstedt liefern

Wegweisend: (von links) Deborah Spatz, Alma Jaèn Loro und Frida Nygaard Ulrichsen sind mit der SG 09 Kirchhof im Topspiel der 3. Liga gegen den TV Hannover-Badenstedt unter Zugzwang.
+
Wegweisend: (von links) Deborah Spatz, Alma Jaèn Loro und Frida Nygaard Ulrichsen sind mit der SG 09 Kirchhof im Topspiel der 3. Liga gegen den TV Hannover-Badenstedt unter Zugzwang.

Das letzte Spiel des Jahres steht an für die SG 09 Kirchhof. Und es ist das bislang Wichtigste in der Ära von Trainer Dragos Negovan. „Wir dürfen den Anschluss nicht verlieren“, macht der Rumäne deutlich, der mit dem heimischen Handball-Drittligisten den TV Hannover-Badenstedt im Spitzenspiel zu Gast hat.

Melsungen – Denn der TV liegt nach zehn Siegen in Serie bereits vier Punkte vor Kirchhof. Da die Zähler gegen den ärgsten Rivalen zudem mit in eine mögliche Aufstiegsrunde genommen werden, zählen die Punkte doppelt. Nur mit einem Sieg am Samstag (18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen, live auf Sportdeutschland.tv)wäre für die SG 09 also alles in grünen Bereich, ehe es 2022 mit dem Derby in Fritzlar am 23. Januar weiter geht. Im Erfolgsfall würde das Negovan-Team zudem mit dem Tabellendritten LiT Tribe gleichziehen.

Ida Evjen auf Weg zu alter Stärke

Daher ist es wichtig, dass die Gastgeberinnen erneut personell aus dem Vollen schöpfen können. Auch Kapitänin Ida Evjen findet laut Negovan langsam zurück zu alter Stärke, nachdem sie von einer Erkrankung drei Wochen lang ausgebremst wurde. Zusammen mit Deborah Spatz, Frida Nygaard Ulrichsen, Agustina Jaèn Loro und Greta Kavaliauskaite steht der Norwegerin am Samstag eine knifflige Aufgabe bevor.

Die Herausforderung, Lösungen gegen die „richtig aggressive“ (Negovan) 3:2:1-Deckung der Niedersächsinnen zu finden, die mit nur 22,91 Gegentoren im Schnitt pro Spiel die mit Abstand beste Defensive der Staffel stellt. Das musste auch Spitzenreiter HSG Blomberg-Lippe II beim 25:29 vor einer Woche spüren, dem Hannover-Badenstedt die erste Saisonniederlage beibrachte. „Diese Abwehr müssen wir knacken“, erklärt Negovan, der seine Mannschaft im Training Spielzüge gegen eine offensive Variante einstudieren ließ. Und bei Bedarf neue Impulse von der Bank bringen wird wie zuletzt beim 29:20 gegen Schlusslicht VfL Wolfsburg.

Jana Pollmer ist extra motviert

Um zu bestehen ist indes eine Leistungssteigerung notwendig, denn die Gäste reisen mit ausgezeichneten Talenten an. Am 13. Juni dieses Jahres wurden nämlich unter anderem die beiden Kreisläuferinnen Benita Zemke und als Abwehrchefin U 18-Nationalspielerin Merja Wohlfeil sowie die torgefährliche Spielmacherin Luisa Albert mit dem TV Deutscher Meister der B-Jugend. Souverän durch ein 25:17 im Finale gegen die HSG Blomberg-Lippe, deren Top-Nachwuchskräfte vor zwei Wochen in Melsungen mit 32:31 das bessere Ende für sich hatten.

Doch nicht nur auf dieses hoch veranlagte Trio und die starke 18-jährige Torfrau Emilie Hallmann muss Kirchhof achten. Denn der TV, der seit Anfang Oktober mit Gerald Glöde (zuvor über 37 Jahre lang Geschäftsführer des Handball-Verbands Niedersachsen) einen neuen Geschäftsführer hat und anschließend die Zusammenarbeit mit Vinnhorst beendete, kann auch auf eine erfahrene Achse bauen.

Auf die schnelle Siebenmeterspezialistin Saskia Rast auf Rechtsaußen, auf Kapitänin Leonie Neuendorf und Denise Friebe im Rückraum. Und auf Spielmacherin Jana Pollmer, die bei ihrer Rückkehr an alte Wirkungsstätte aus ihrem Herzen keine Mördergrube macht. „Gegen Kirchhof habe ich noch zehn Prozent mehr Motivation als gegen Fritzlar. Da können und wollen wir zeigen, wie weit wir als Mannschaft sind“, sagt die 31-Jährige, die von 2011 bis 2014 für die SG spielte. Ein Wermutstropfen ist für das Team von Trainer Frank Käber indes, dass Marie-Kristin Heinze (Kreuzbandriss) ersetzt werden muss. (Sebastian Schmidt)

Jana Pollmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.