Erneuter Mittelhandbruch

Hiobsbotschaft: Spitzenreiter ESG Gensungen muss Kapitän Koch ersetzen

Handball Oberliga: ESG Gensungen geg. HSG Breckenh.- Wallau-Massenheim: Hinten Links: Yannick Mrowietz (HSG) Beim Wurf: Christoph Koch (ESG) Foto: Pressebilder Hahn
+
Fehlt der ESG: Gensungens Kapitän Christoph Koch hat sich einen Mittelhandbruch zugezogen.  

Hiobsbotschaft für die ESG Gensungen/Felsberg: Christoph Koch hat sich beim 30:30 in der Handball-Oberliga gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim einen Mittelhandbruch zugezogen.

"Es ist super ärgerlich, weil ich in der Abwehr ohne Ball in der Nähe einen Schlag abbekommen habe. Und dann hat es Knack gemacht“, sagt Koch zu der bitteren Szene aus der 20. Minute. Wie lange der Kapitän ausfällt, ist offen. Das hängt davon ab, ober er operiert werden muss (was wahrscheinlich ist) oder nicht. Somit werden unweigerlich Erinnerungen ans Vorjahr wach. Da wurde Koch sechs Wochen lang ebenfalls wegen eines Mittelhandbruchs schmerzlich vermisst. Zum Glück ist es aber jetzt nicht die Wurfhand, sondern die linke Hand.

Verbunden mit den Hoffnungen des 29-Jährigen, beim Spitzenspiel am 21. März in der Kreissporthalle gegen den Tabellenzweiten TuS Dotzheim wieder mitwirken zu können. In seiner Abwesenheit dürfte ihn Maik Gerhold am Kreis ersetzen. Schwieriger wird es im Mittelblock, wo Jannis Kothe neben Franco Rossel rücken könnte. „Die Jungs machen das. Wir dürfen uns den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen und müssen Breckenheim abhaken, weil solche Spiele passieren können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.