3. Liga Ost

Handball: Ein Kommentar zum Abgang von Fritzlars Meistertrainer Frank Mai

Nein, er muss niemanden mehr etwas beweisen. Frank Mai hat das geschafft, woran so viele vor ihm gescheitert sind: Den Meistertitel nach Fritzlar zu holen. Ein Kommentar von HNA-Sportredakteur Daniel Schneider.

Dem akribischen Arbeiter, der morgens um 5 Uhr Videos analysiert, wäre zuzutrauen gewesen, aus dieser, mit reichlich Talent gesegneten Mannschaft ein Zweitliga-Team zu formen. Aber die Mannschaft wollte ihren Trainer nach nur einer Saison nicht mehr. Das lässt sich nicht ganz nachvollziehen, da auch im gehobenen Amateurhandball-Bereich wie der 3. Liga der Erfolg an erster Stelle stehen sollte. Und an Erfolglosigkeit ist Frank Mai nicht gescheitert.

Der Handball-Lehrer aus Hattorf kann stolz auf sich und seine Leistung sein. Andere Vereine freuen sich, dass der Meistertrainer jetzt wieder auf dem Markt ist.

Lesen Sie auch:

Fritzlar erstmals Meister

Mai gelingt sein Meisterstück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.