Landesliga Männer: MTV erwartet Braunschweig

Hochzeitsgeschenk für den Trainer

Durchgesetzt: Der Moringer Clemens Warnecke, der mit seinem Team Besuch aus Braunschweig bekommt. Archivfoto:  zhp

Moringen. Im ersten Heimspiel des Jahres hat der MTV Moringen in der Handball-Landesliga der Männer die Reserve des MTV Braunschweig zu Gast. Anpfiff an der Burgbreite ist um 19 Uhr.

Der größere Erfolgsdruck liegt bei den Gästen. Denn während die Moringer als Tabellendritter befreit aufspielen können, braucht Braunschweig im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt. Das gilt umso mehr nach der 29:36-Niederlage beim Mitkonkurrenten aus Hardenberg. Vor allem auswärts kommt der Aufsteiger nur selten auf Touren. Nur in Northeim gelang ein Sieg. Neben Torhüter Christian Heier zählt Malte Stock zu den Leistungsträgern im Team der Gäste. Gemeinsam mit Michael Blohm sorgt der Linkshänder für viel Druck von den Halbpositionen.

Das ausgeglichener besetzte Team aber stellen die Moringer. Das gilt trotz der vielen personellen Nackenschläge. Das Hinspiel entschieden die Moringer erst in letzter Sekunde durch einen direkten Freiwurf von Clemens Warnecke für sich. Damals trat der MTV jedoch nicht in Bestbesetzung an. Vor der Neuauflage hat sich die Personalsituation entspannt. So steht Routinier Sascha Heiligenstadt wieder zur Verfügung. Er soll auf der Linksaußenposition wirbeln.

„Unser Ziel ist es, wieder mehr in unser System zu finden und schneller aus der Abwehr in den Angriff umzuschalten“, erklärt Sternberg. Der Spielertrainer selbst wird dabei jedoch nicht mithelfen können. Der Grund: die eigene Hochzeit! Seine Mitspieler werden bemüht sein, ihm mit einem klaren Heimsieg zu gratulieren. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.