Die heftige Pleite gegen Oftersheim ist aufgearbeitet

Hohe Auswärtshürde für den Northeimer HC: Samstag geht es zum TV Großwallstadt

+
Neuzugang Jakob Nowak hatte gegen Oftersheim einen ordentlichen Einstand. Ihm gelangen drei Treffer. Dennoch gab es eine heftige Heimpleite.

Northeim – Vor dem achten Spieltag der Saison in der 3. Liga geraten die Handballer des Northeimer HC allmählich unter Zugzwang. Beim Auswärtsspiel gegen den Tabellensechsten TV Großwallstadt dürften die Schwarz-Gelben es schwer haben, im Duell mit dem ehemaligen Bundesligisten zu punkten und den eigenen 13. Rang zu verbessern. Anpfiff ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Gemischte Erinnerungen haben die Fans an die beiden jüngsten Spiele gegen die Unterfranken. „Da hätten wir noch zwei Stunden spielen können. Wir hätten nie gewonnen“, so die einhellige Meinung nach der 22:34-Auswärtsniederlage im Hinspiel vor zwei Jahren. Zu stark war der damalige Tabellenführer, der vom Ex-Nationaltorwart Manfred Hofmann gecoacht wurde. Im Rückspiel wagte der NHC erstmals den Gang in die Göttinger S-Arena. Die Mannschaft bedankte sich bei Fans und Verein für den großen Aufwand mit einer großartigen Leistung und besiegte den damals bereits als Meister feststehenden TVG vor 1500 Zuschauern mit 29:22.

Aber in der 2. Liga kam Großwallstadt nie in Fahrt. Trotz Rekordtorjäger Michael Spatz (254 Treffer) verlor der TVG die wichtigen Heimspiele und entließ vier Spieltage vor Schluss Trainer Florian Bauer. Noch einmal stand TVG-Urgestein Hofmann an die Linie, doch am Ende stieg Großwallstadt wieder ab. Mit Ralf Bader als neuem Coach soll die Mission Wiederaufstieg beim Traditionsverein gelingen. Aktuell ist man Sechster, hat aber auch ein Spiel weniger und hält Tuchfühlung zum Führungstrio Bieberau-Modau, Leutershausen und Rodgau.

Beim NHC war man nach der jüngsten 28:37-Pleite gegen Oftersheim enttäuscht. Mit 28 Toren war der Angriff im Soll, doch in der Abwehr klafften tiefe Löcher. Sören Lange kann sich den Ausrutscher nicht erklären. „Da haben die Absprachen im Mittelblock mit den Nebenleuten nicht funktioniert. Doch daran haben wir gearbeitet und uns konzentriert auf Großwallstadt vorbereitet“, sagt der Rechtsaußen nach einer guten Trainingswoche.

Bis auf Jannes Meyer und Paul Hoppe werden alle Spieler mit nach Unterfranken fahren. „In unserer aktuellen Lage wird das kein einfaches Spiel. Wir müssen wieder mehr als Mannschaft auftreten. Das Ergebnis ist nicht unbedingt Nebensache, aber es wird schwer, gegen Großwallstadt zu punkten“, sagt Lange realistisch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.