Handball-Landesliga Nord: Frey für Hüsken

Hohe Hürde für HSC

Landwehrhagen. In der Handball-Landesliga Nord erwartet am Samstag der Tabellensiebte HSC Landwehrhagen den Tabellenvierten TSV Eschwege.

Die Eschweger gewannen seinerzeit das Hinspiel mit 23:22 und damit exakt genauso hauchdünn wie am vorigen Wochenende der Tabellenzweite Ost-Mosheim sein Heimspiel gegen die Landwehrhäger gestaltete.

Die von Spielertrainer Uwe Findeisen betreuten Nordhessen haben ihre beiden bisherigen Rückrundenspiele gewonnen, was ihnen 18:12 Punkte und Platz vier einbrachte. Schärfste Waffe des TSV sind die Positionsangriffe, bei denen sich Klaus Stephan auf der rechten Seite und Pascal Gebhardt am Kreis als wurfgewaltige Torjäger auszeichnen. Torhüter Carsten Bachmann gilt als sicherer Rückhalt.

Der Landwehrhäger Spielertrainer Sven Hinz setzt gegen die Eschweger Offensivkraft auf seine zuverlässige Defensive, die in den letzten Begegnungen eine weiter ansteigende Formkurve präsentierte. Dafür hapert es allerdings mit dem Abschluss in der Offensive. Die Chancennutzung entspricht noch nicht den Vorstellungen des Trainers: „Wir erwarten eine kampfbetonte Begegnung“, sagt Sven Hinz, der im TSV Eschwege einen herausragenden Gegner sieht.

Der HSC Landwehrhagen muss urlaubsbedingt auf Torhüter Rene Hüsken verzichtenm. Vertreten wird ihn Björn Frey. Zudem steht verletzungsbedingt noch ein Fragezeichen hinter Stefan Ditzel. „Das Fehlen von zwei wichtige Leistungsträger stellt eine hohe Herausforderung für den Rest der Mannschaft dar. Aber sie hat das Potenzial und die Willensstärke, um gegen Eschwege in die Erfolgsschiene zurück zu kehren“, meint Hinz. (zmf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.