Baunataler Erfolg mit viel Tempo

+
Schwungvoll: Dittershausens Fabian Rudolph, siebenfacher Torschütze, ist hier gefährlich vor dem Baunataler Tobias Oschmann aufgetaucht.

Mit 34:27 (15:14) setzte sich die HSG Baunatal im Derby der Handball-Landesliga bei der TSG Dittershausen durch. Damit sind die VW-Städter erster Verfolger von Tabellenführer Großenlüder/Hainzell.

Die Analyse

Es war eine Partie auf Augenhöhe. Darüber darf auch der letztlich klare und verdiente HSG-Sieg nicht hinwegtäuschen. Denn den spielten die Gäste erst heraus, als Dittershausen aufmachte. Die Gastgeber leisteten sich in der entscheidenden Phase zu viele technische Fehler im Angriff und gönnten sich den Luxus, vier Tempogegenstöße zu versieben. Die Baunataler nutzten diese Schwächen clever und waren dazu in den Eins-gegen-eins-Situationen meistens Sieger.

Das Spiel

Bis zum 8:8 (14.) führte häufig Dittershausen oder es stand unentschieden. Dann lag die HSG vorn, beim 14:12 (26.) sogar mit zwei Treffern. Nach der Pause gab es ein ähnliches Bild. Beim 16:14 (31.) führte noch Baunatal, beim 22:20 (40.) Dittershausen. Doch nach dem 23:23 (44.) leisteten sich die Gastgeber die bereits erwähnten Schwächen und Baunatal führte beim 26:23 (49.) erstmals mit drei Toren.

Die Trainer

„In der ersten Halbzeit war noch alles in Ordnung“, befand TSG-Trainer Sead Kurtagic, der bis dahin mit der Abwehr und dem Angriff zufrieden war. „Aber Mitte der zweiten Halbzeit haben sich bei uns die Fehler im Angriff gehäuft und wir haben unsere Chancen nicht verwertet. Der Sieg der HSG geht so in Ordnung.“ Seinem Gegenüber Mike Fuhrig hat die Arbeit seiner Abwehr „nicht gefallen, da müssen wir noch dran arbeiten“. Lob gab es vom früheren Nationalspieler allerdings für Torhüter Max Suter, dieser habe die HSG mit seinen Paraden im Spiel gehalten. „Im Angriff haben wir für alle Maßnahmen des Gegners Lösungen gefunden, unsere Tore gemacht und vor allem das Tempo immer hochgehalten“, sagte Fuhrig.

TSG: Lengemann, Ebenhöh; Ja. Braun 2, Rudolph 7, Gerlach 3, Jentzsch 4, Ju. Braun 1, Stein, Kessler 6, Poppenhäger 1, M. Siebert 2, Koch 1, M. Benedix, F. Benedix HSG: Henkel, Suter; Range 7/4, Hartung 1, Lieberknecht 5, Wagenführ, Gruber 5, Oschmann, Vogt 3, Mett 1, J. Käse 5, Guthardt 7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.