Handball-Bezirksoberliga Frauen: Korbach bricht nach dem Wechsel ein

HSG-Reserve startet mit Sieg

Auch wenn der Ball reingeht bot sie eine gute Leistung: Korbachs Torhüterin Aline Lange. Foto: "Spitzkopf

Korbach. Auch eine Leistungssteigerung hat die Handballerinnen des TSV Korbach nicht vor der zweiten Niederlage in Folge bewahrt. In der Bezirksoberliga gab es ein 22:28 gegen Waldau II. Die Reserve der HSG Bad Wildungen/F./B. ist dagegen mit einem Sieg gestartet – 15:14 gegen Wolfsanger.

TSV Korbach - TUSPO Waldau II 22:28 (12:13). „ Das war eine 100-prozentige Steigerung zum ersten Spiel“, kommentierte Korbachs Trainerin Astrid Spohr die Niederlage. Vor allem in der ersten Hälfte lief es für die Gastgeberinnen gut. Sie spielten auf Augenhöhe und ließen Waldau nur kurzzeitig mit drei Toren davon ziehen. Gegen Ende der ersten Hälfte kämpften sie sich wieder bis auf ein Tor heran und gingen mit 12:13 in die Pause.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte ging es für den TSV gut weiter. Dann allerdings konnten sie zwei Zeitstrafen gegen Waldau nicht nutzen und zeigten Schwächen in der Chancenverwertung, die Waldau sofort bestrafte. Bei den Korbacherinnen wollte nun nichts mehr richtig klappen. Viele Bälle gingen verloren, das Zusammenspiel in Angriff und Abwehr passte nicht mehr. „Wir haben fünfmal entscheidende Chancen weggeworfen und haben dann gleich die passende Antwort bekommen. Zum Schluss war es nur noch ein Gewürge“, so Spohr. Der guten Leistung von Aline Lange im Korbacher Tor war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Tore für Korbach: Schröder 3, Bangert 1, Schäfer 1, Wilke 2, Boucsein 10, Padtberg 2, Walkenhorst 3.

HSG Bad Wildungen/F./B. II - TSV Wolfsanger 15:14 (8:6). Die Wildungerinnen starteten schlecht und lagen nach zehn Minuten mit 1:5 in Rückstand. Unter anderem wurden zwei Siebenmeter und zahlreiche Tempogegenstöße vergeben. Nach einer Auszeit spielten sie in der Abwehr aggressiver und konnten sich auch im Angriff gegen die vorgezogene Spielerin der Gäste durchsetzen. Zur Halbzeit stand es 8:6. In der zweiten Hälfte lief es dann besser. Dank einer guten Abwehr setzte sich die HSG erstmals mit fünf Toren ab (14:9). Dann allerdings schlichten sich wieder Konzentrationsschwächen, so dass Wolfsanger noch auf 14:15 verkürzen konnte. „Wir haben glücklich aber nicht unverdient aufgrund der guten Abwehrleistung gewonnen“, war HSG-Trainer Peter Ullrich dennoch zufrieden. Ausdrücklich lobte er die Schiedsrichterleistung von Katharina Wieck und Laura Zähler (HSG Twistetal).

Tore für Bad Wildungen II: Albus 6,Lohrmann 2, Mahnke 2, Zanko 1, Siebert 2, Hofmann 2.

HSG Lohfelden/ Vollmarshausen - TV Külte 33:27(17:13).

Das Spiel war umkämpft mit vielen harten Fouls. Külte fand zunächst besser in den Angriff als zuletzt. Die Abwehr erwies sich aber erneut als nicht sattelfest, wobei die Gäste aber auch immer wieder mit den fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichterin haderten. „Ansonsten war es ein gutes Spiel zweier Mannschaften, die sich auf Augenhöhe befanden“, bilanzierte Kültes Coach Stefan Wagner. Nach dem Spiel waren sich beide Trainer einig, das die Schiedsrichterin gnadenlos überfordert war. „Fouls auf beiden Seiten wurden nicht geahndet. Sowas geht nicht“, kritisierte Wagner. Torschützen wurden nicht übermittelt. (kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.