Handball-Bezirksoberliga: Calden unterliegt Wehlheiden, SHG II verliert in Fuldatal

Jahn-Abwehr zu schwach

Seine 13 Tore reichten nicht: Daniel Pächer war zwar torgefährlich - und Calden erzielte insgesamt 33 Treffer; doch in der Abwehr stand Jahn zu schwach und ließ 41 Gegentore zu. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Eine knappe 32:34-Niederlage musste die SHG Hofgeismar/Grebenstein II im Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga der Männer bei der HSG Fuldatal hinnehmen. Ebenfalls Niederlagen gab es für die HSG Reinhardswald und den TSV Jahn Calden. Reinhardswald verlor mit 28:32 bei der TSG Dittershausen und Calden in eigener Halle mit 33:41 gegen die TG Wehlheiden.

Calden - Wehlheiden 33:41 (18:19). Nach einer schwachen Abwehrleistung musste sich der TSV Jahn Calden der TG Wehlheiden am Ende klar mit 33:41 geschlagen geben. Dabei hatten die Caldener einen guten Start erwischt und mit 4:2 geführt. Die Gäste konnten aber das Spiel schnell drehen und führten nach acht Minuten mit 6:5. Bis zum Ende der ersten Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen mit wechselnden Führungen. Mit einem knappen 19:18 für die Gäste ging es schließlich in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte Calden nur noch bis zum 22:24 in der 37. Minute mithalten. Danach brachen die Gastgeber aber völlig ein. Unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff und eine instabile Deckung führten dazu, dass sich die Gäste über 30:23 und 34:26 auf 38:31 absetzen. Am Ende revanchierten sich die Gäste mit dem klaren 41:33-Sieg für die überraschende Hinspielniederlage. Die TG kam immer wieder über den Rückraum und den Kreis zu zahlreichen Toren. Auch 13 Tore des jungen Daniel Pächer konnten nichts an der dritten Caldener Rückrundenniederlage ändern. Neben 74 Toren gab es auch eine hohe Zahl von insgesamt 20 Strafwürfen. Tore für Calden: Pächer (13), Hertha (7), Jakob (6), Schäfer (3), Leiffer, Wicke (je 2).

Fuldatal - Hofgeismar/Grebenstein II 34:32. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel konnte sich Tabellenführer HSG Fuldatal im Spitzenspiel gegen den Dritten SHG Hofgeismar/Grebenstein II knapp mit 34:32 behaupten. „Ich wäre vorher mit diesem Ergebnis zufrieden gewesen, doch im Nachhinein wäre noch mehr möglich gewesen“, kommentierte SHG-Spielertrainer Joachim Krüger die knappe Niederlage.

Die ohne Juris Bunka, Sebastian Aßhauer, Stefan Nebenführ und Matthias Henkes angetretenen Gäste lagen zwar schnell mit 0:2 zurück, konnten aber zum 5:5 ausgleichen und in der 15. Minute erstmals mit 9:8 in Führung gehen. Einige unnötige Ballverluste führten aber dazu, dass die Gastgeber mit einer 17:15-Führung in die Pause gingen. Die SHG-Reserve bereitete der Deckung der Gastgeber einige Schwierigkeiten, konnte aber Angriffe der Fuldataler an den Kreis nicht unterbinden. Auch nach der Pause hielten die Gäste zunächst noch gut mit, ehe sich die geringeren Wechselmöglichkeiten bei der SHG bemerkbar machten. So zog der Spitzenreiter über 28:23 auf 30:24 davon.

Das Spiel war aber noch nicht entschieden, denn die SHG konnte sich noch einmal bis auf 31:32 herankämpfen. Einige nach Meinung der Gäste zweifelhafte Entscheidungen der bis dahin guten Schiedsrichter führten aber dazu, dass sich die HSG gegen die mit offener Deckung spielenden SHG mit 34:32 behauptete. Starke Leistungen zeigten bei den Gästen Kreisläufer Sebastian Degethoff sowie Rechtsaußen Christoph Rieß und Linksaußen Florian Lindemann.

Dittershausen - Reinhardswald 32:28 (16:14). Kein Bericht übermittelt. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.