Erst Handball, jetzt Golf  

Jürgen Sattler feiert seinen 70. Geburtstag heute auf Teneriffa 

+
Auf dem Weg zum 11:11-Endstand gegen Großwallstadt: Jürgen Sattler ist Kurt Klühspies entwischt. Im Hintergrund SVH-Stürmer Ewald Fendler. 

Kassel/Fuldabrück – Seinen runden Geburtstag feiert er weit entfernt der Heimat: Jürgen Sattler, der heute 70 wird, genießt einige Novembertage auf der sonnigen Kanaren-Insel Teneriffa.

„Golfspielen, Spazierengehen und Relaxen stehen auf dem Programm“, sagte der ehemalige Handballer der SVH Kassel.

Jürgen Sattler gehörte zu den Jüngsten in der SVH-Mannschaft, die 1973 in Wetzler deutscher Vizemeister im Feldhandball wurde. Der quirlige Außenstürmer und Kreisläufer trug in den 1970er Jahren viel dazu bei, dass die Kasseler Rothemden für Furore in Deutschland sorgten und erst im Finale an Großwallstadt nach Verlängerung 10:13 scheiterten. In einem Bundesliga-Punktspiel gegen Großwallstadt war Jürgen Sattler der gefeierte Mann, als ihm 1973 in letzter Minute der Treffer zum 11:11-Endstand glückte.

Mit Handball hat Jürgen Sattler heute nur noch wenig am Hut. „Hin und wieder schaue ich mir ein Heimspiel der MT Melsungen an. Zur SVH habe ich kaum noch Kontakt. Ab und zu treffe ich auf dem Kasseler Wochenmarkt meine ehemaligen Mitspieler Manni Haake und Rainer Gau“, erzählt der Jubilar.

Fit hält sich Jürgen Sattler vor allem mit Golfspielen. Die Liebe zu den Bällen lässt ihn einfach nicht los: Vom Handball über den kleineren Tennisball, den er als Mitglied der FSV Dörnhagen bis Mitte 50 in der Bezirksliga schlug, ist er nun bei der Golfkugel gelandet. Im GC Oberaula, dessen Präsident er ist, geht er mit seiner Monika regelmäßig dem Hobby nach. „Sie ist mit Handicap 14 die bessere Golfspielerin“, erkennt ihr Ehepartner neidlos an.

Zur Person: 

Jürgen Sattler, am 28. November 1949 in Oedelsheim geboren, kam über den SV Hermannia zur SVH Kassel, mit der er 1973 deutscher Vizemeister im Feldhandball wurde. Anschließend spielte er bei Jahn Gensungen und in Bruchköbel. Jürgen Sattler ist seit 1971 verheiratet mit Monika, geb. Scheller, die beim KSV Hessen Handball spielte. Der Jubilar hat zwei Töchter, ist vierfacher Opa und wohnt seit 1983 in Fuldabrück-Dittershausen. Er war zuletzt Leiter des Kommunalmanagements der EAM in Kassel.

Von Günther Grabs 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.