A-Jugend-Bundesliga

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen muss Leipziger Erfolgsserie stoppen

+
David Kuntscher

Auf die A-Jugend-Bundesliga-Handballer der mJSG Melsungen/K./G. wartet der nächste Gegner: Der  SC DHfK Leipzig.

„Wenn wir eine Chance auf das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft haben wollen, müssen wir punkten“, stellt Björn Brede, Trainer der A-Jugend-Bundesliga-Handballer der mJSG Melsungen/K./G. vor der Partie gegen den SC DHfK Leipzig klar.

Andernfalls wären die Bartenwetzer in den verbleibenden Partien auf einen Patzer der Sachsen angewiesen. Mit derlei Rechenspielen will sich der Melsunger Coach aber nicht beschäftigen. „Leipzig ist klar die stärkste Mannschaft der Liga“, warnt Brede. Denn seit dem verpatzten Saisonstart mit 3:8-Punkten hat der Bundesliga-Nachwuchs seine Philosophie geändert – und dies mit Erfolg. Seit nunmehr zehn Partien ist das Team ungeschlagen.

Denn jetzt kommen verstärkt jene A-Jugendliche zum Einsatz, die eigentlich das Leipziger Drittliga-Team stützen sollten. Neben Kreisläufer Luca Burkhardt sind dies vor allem Spielmacher Elias Gansau, der Halblinke Julius Meyer-Siebert sowie der überragende Linksaußen Nicolas Neumann. Dazu gesellt sich der 2,03 m große Schlussmann Christian Ole Simonsen. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Oliver Stockmar ist Kevin Szep-Kis (96 Tore), der Sohn des früheren Eisenacher Zweitliga-Spielers Kristian Szep-Kis.

Mit Meyer-Siebert, Gansau und Burkhardt stellt der SC DHfK in der 6:0-Deckung einen großen und stabilen Innenblock. „Die Abwehr müssen wir in Bewegung bekommen und unser Rückraum muss sich zeigen“, sagt Brede. Und fordert damit vor allem Ole Pregler, Jona Gruber und Tomas Piroch und Max Bieber, die nicht nur selbst Torgefahr ausstrahlen, sondern auch die Kreisläufern Julian Damm und Nikita Pliuto in Szene setzen sollen.

„Wenn wir unser Potential als Mannschaft abrufen, ist in Leipzig etwas drin“, weiß der Melsunger Trainer. Gegen die Sachsen kann er auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Auch die B-Jugendlichen Paul Kompenhans und David Kuntscher, die zuletzt so für Furore sorgten, sind mit dabei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.