Handball: Zum Auftakt ein Kellerduell

Baunataler Bundesliga-Junioren wollen gegen Erlangen schwarze Serie stoppen

Ergänzt die Bundesliga-Truppe: Der B-Jugendliche Fabian Rudolph (Mitte), hier beim Torwurf gegen Hüttenberg. Archivfoto:  Zgoll

Baunatal. Kellerduell des Vorletzten gegen den Letzten in der Baunataler Rundsporthalle: Mit einem Heimspiel gegen den HC Erlangen (4:22 Punkte) starten die Handball-Junioren der Baunataler Eintracht (6:20) am Sonntag um 16 Uhr ins neun Spiele umfassende Restprogramm.

Ziel der Großenritter ist es, die schwarze Serie von fünf Spielen ohne Sieg zu beenden und den Erfolg aus dem Hinspiel (30:27) zu wiederholen, um nicht bei einer Niederlage mit mehr als drei Toren Diffirenz die Rote Laterne vom HCE zu übernehmen.

„Wir wollen diese partie unbedingt gewinnen und können das auch schaffen“, macht Trainer Markus Berchten seiner Truppe Mut. Das Team um die Zweitliga-erprobten Maurice paske und Cornelius Feuring, der erst am Samstag aus dem Skiurlaub heimkehren wird, ist bis auf die Jungs des 1999-er-Jahrgangs komplett. Mit Fabian Rudolph im rechten Rückraum und Rechtsaußen Oliver Ozellis werden zwei Talente aus der B-Jugend den Kader ergänzen.

Trainer Berchten weiß: „Erlangen ist kämpferisch stark und verfügt über zwei, drei gute Einzelspieler. Aber wenn wir den Kampf annehmen und mit einer kompakten 6:0-Deckung stehen, dann kann es zum so wichtigen Erfolgserlebnis reichen.“

Zwehrener Spiel verlegt

Das ursprünglich für heute geplante Heimspiel der Zwehrener A-Mädchen gegen den TV Hüttenberg wird erst am 7. März um 14 Uhr am Heisebach ausgetragen. (sam)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.