Handball: TSV Jahn verliert Bezirksoberliga-Spiel beim TSV Vellmar 15:29

Caldens C-Jugend chancenlos

Abgehoben: Caldens Yannik Finis beim Torwurf. Archivfoto:  Hofmeister

Hofgeismar. In der Handball-Bezirksoberliga der männlichen Jugend B hatte die SHG Hofgeismar/Grebenstein in Zwehren das Nachsehen. Das Derby zwischen Wesertal und Reinhardswald endete 36:28. Caldens C-Jugend kehrte ohne Punkte aus Vellmar zurück.

Bezirksoberliga, männliche Jugend B. HSG Zwehren - SHG Hofgeismar/Grebenstein 28:27 (14:15). Mit einer ärgerlichen, weil unnötigen Niederlage musste der SHG-Nachwuchs die Rückreise vom Auswärtsspiel in Zwehren antreten. Durch die bisherigen Ergebnisse der Gastgeber gewarnt, wollte die SHG den starken Rückraum der Zwehrener durch offensives Abwehrspiel frühzeitig stören, was aber nur im Ansatz gelang. Über seinen starken Rückraum und den guten Kreisläufer kamen die Gastgeber immer wieder zu Toren, während der SHG vorne die Effektivität fehlte. Dennoch drehte der SHG-Nachwuchs einen 4:7-Rückstand in eine 9:8-Führung und ging mit 15:14 in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel unruhiger. Durch diese Unruhe angesteckt scheiterten die Gäste immer wieder am starken HSG-Torwart. Fünf Minuten vor Schluss führte Zwehren mit drei Toren (27:24), durch eine offensivere Deckung konnte die SHG nochmal verkürzen und war 15 Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 27:28 in Ballbesitz, brachte den Ball aber nicht mehr im gegnerischen Tor unter.

Für die SHG spielten: Haira (Tor), Lilieschkies, Georges, Sporr, Lüdicke, Frank, Paetzold, Hüther, Wiegand, Sahl, Disse, Svrkota.

HSG Wesertal - HSG Reinhardswald 36:28 (16:12). Im Derby gegen die HSG Reinhardswald gelang den Wesertalern die Wiedergutmachung für die Niederlage gegen die SHG in der Vorwoche. Auch ohne den verletzten Robin Warmuth konnten sich die Gastgeber früh absetzen und mit 7:3 in Führung gehen. Während Wesertal vorne immer wieder Lücken fand, taten sich die Gäste gegen die gute Wesertaler Abwehr immer wieder schwer und lagen zur Pause folgerichtig mit vier Toren zurück. In der zweiten Halbzeit schienen die Wesertaler noch nicht ganz wach zu sein und so ließen sie es zu, dass die Gäste auf ein Tor zum 17:16 heran kamen. Bis zum 21:19 blieb es knapp, dann setzten sich die Gastgeber nach einer Tempoverschärfung erneut ab und zogen vorentscheidend auf 29:20 davon. Reinhardswald haderte in der Folge mehrfach den Entscheidungen des Schiedsrichters, was eine rote Karte für die Gäste zu Folge hatte. In der Schlussphase spielten die Gastgeber noch ein wenig für die Galerie und feierten vor einer tollen Kulisse einen verdienten Derbysieg.

Wesertal: Hartmann (Tor), Kuttler (5), Schräder (9), Kulp (3), Brunst (9), Vogt (2), Schrader, Wunder (1), Freybott (1), Herbold (3), Simon (3).

Männliche C-Jugend. TSV Vellmar - TSV Jahn Calden 29:15 (13:7). Stark ersatzgeschwächt ging es für Calden zum Tabellenzweiten. Zwar ging der TSV mit 1:0 in Führung, doch die Vellmarer übernahmen schnell die Kontrolle über das Spiel und zogen auf 6:2 davon. Die offensiv agierenden Gastgeber spielten sehr temporeich und ließen den Caldener Torhütern bei den zahlreichen Tempogegenstößen kaum Chancen. Auch vorne taten sich die Gäste gegen die gute Deckung des Favoriten sehr schwer. Zur Halbzeit stand es 13:7.

Zwar konnte Calden in der zweiten Halbzeit die Defensive verbessern und auf 10:14 verkürzen, doch zu viele Ballverluste machten die aufkeimende Hoffnung zunichte. Vellmar zog abermals davon und sicherte sich einen klaren Heimsieg.

Calden: Raabe, Langer, Finis (6), Frischalowski (6), Pabst (1), Köhler (1), Himmelmann (1), Schareina, Gerland, Rohrbach.

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - HSG Wesertal 18:23 (8:13). Im Auswärtspiel beim Tabellenvorletzten ging die HSG Wesertal konzentriert ans Werk und konnte sich nach 15 Minuten mit 10:5 absetzen. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass sich die Gastgeber nicht so leicht geschlagen geben würden. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit konnte der Vorsprung durch den gut aufgelegten Maurice Steinward im Tor auf 13:6 ausgebaut werden. Die letzten beiden Treffer der ersten Hälfte markierten die Gastgeber und verkürzten zum 8:13-Halbzeitstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erfolgte dann ein Bruch im Spiel der Gäste. Zwar traf Wesertal zum 14:8, danach gelang aber sieben Minuten lang kein Tor und die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber kamen bis zum 12:14 heran. Durch je zwei Tore vom starken Moritz Arnold, sowie Maurice Martin und Wolf Bleßmann gelang Wesertal dann die Vorentscheidung zum 20:13. Der Gast kam somit zu einem unspektakulären, aber letztendlich verdienten Auswärtssieg.

Wesertal spielte mit Steinward, Henne (Tor), Bleßmann (4), Martin (4/1), Arnold (8), Weißgerber (4/1), Freybott, Hornung (1), Warnecke (1), Luther, Vogt und Homburg (1). (rc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.