A-Jugend-Bundesliga: mJSG gewinnt gegen Ferndorf und verpasst die direkte Qualifikation

Dimitri Ignatow nicht zu halten

Nimmt Maß und erzielt einen seiner sieben Treffer: Rechtsaußen Dimitri Ignatow. Foto: Hahn

Melsungen. Trotz der verpassten direkten Neuqualifikation für die Jugendhandball-Bundesliga, was nach dem Sieg des Bergischen HC am Vortag in Villigst-Ergste bereits feststand, hängte sich die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen noch einmal voll rein. Und feierte gegen den TuS Ferndorf einen souveränen 37:25 (18:10)-Erfolg. „Natürlich hatte die Partie nicht die Intensität wie einige andere vorher, aber auch auf solch einen Gegner muss man sich erstmal einstellen“, honorierte das Trainergespann Sead Kurtagic und Philip Julius die Leistung ihrer Mannschaft.

Dabei fehlten neben Johannes Golla, der sich mit der DHB-U20 in Litauen für die EM qualifizierte, verletzungsbedingt auch Maik Gerhold und Marian Mügge. Was nicht ins Gewicht fiel, den Jan Grolla und Florian Weiß trafen zuverlässig aus dem Rückraum sowie Magnus Rulff vom Kreis. So führte der MT-Nachwuchs nach zehn Minuten mit 8:5.

War aber in der Abwehr anfällig, die Ferndorfs Mattis Michel zuviel Freiraum ließ, die der Kreisläufer zu nutzen wusste. Mit Weiß auf der vorgezogenen Position steigerte sich dann jedoch Jannik Lengemann im Tor, so dass die Gastgeber ihren Vorsprung ausbauen konnten. Dimitri Ignatows Gegenstoß bedeutete das 15:8 (22.) und der Rechtsaußen war mit einer feinen Einzelleistung auch zum Pausenstand erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel ließ die mJSG nichts mehr anbrennen. Hinten stand die Deckung sicher, vorn landeten die Bälle zuverlässig im Netz. Florian Weiß sorgte mit dem 21:11 für die erste Zehn-Tore-Führung (36.), ehe Melsungen einen Gang rausnahm, den Vorsprung gegen überforderte Gäste aber dennoch ausbaute. Erst als Ignatow das 36:19 erzielt hatte (54.), durfte Ferndorf noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dass sich mit Phillip Hartung, Fabian Rudolph und Kevin Gockell Spieler aus der zweiten Reihe in die Torschützenliste eintrugen, rundete das positive Melsunger Bild ab. • mJSG: Lengemann (18 Paraden /17 Gegentore), Suck (1/8); Rudolph 2/1, Fischer, Rulff 5, Ludwig 1, Gockell 1/1, Ignatow 7, Kerst 6/1, Weiß 9/1, Hartung 1, Grolla 5. Ferndorf: Rogalla, Graf; Wilden, Klein 1, Haupt 1, Weigelt 5, Siegle 2, Irle 1, Michel 6/3, Rengel 1, Sorg 5/1, Rath 1, Schmidt 2. SR: Frankholz/Röhrig.(ko)

Von Michael Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.