20:28 – HSG Zwehren/Kassel bei Entscheidung im Titelkampf überfordert

Eintracht-Jungs am Ziel

Zielstrebig: Selten brachten die Zwehrener wie hier Luca Rietze (in Rot) die Eintracht-Abwehr in Verlegenheit. Julian Damm (hinten) und Leon Seifert stemmen sich dagegen. Foto: Zgoll

Kassel. Souverän entschied die männliche C-Jugend des GSV Eintracht Baunatal zum Saisonfinale der Handball-Oberliga Nord das alles entscheidende Spiel um die Meisterschaft für sich.

Nur kurz durfte die gastgebende HSG Zwehren/Kassel hoffen, dem Nachbarn den Titel noch streitig zu machen. Als die Baunataler aber bald 9:2 vorn lagen (11.), wurde klar, dass sie wohl auch das 14. und letzte Spiel gewinnen würden. Am Ende triumphierten sie 28:20 (15:8).

„Wie schon oft hatten wir Schwächen im Eins-gegen-eins. Außerdem ist es uns nicht geglückt, die gegnerische Achse in den Griff zu bekommen“, lautete die Analyse von Zwehrens Trainer Stefan Willrich. Zwar ließ er die Baunataler Jona Gruber und Tim Range ab der 12. Minute in Manndeckung nehmen, doch die Gäste waren der HSG in zu vielen Belangen überlegen und ließen sich hierdurch nicht stoppen. Nie mehr kamen die körperlich und mental unterlegenen Zwehrener näher als auf fünf Tore heran. Fand die Eintracht nicht auf spielerischem Weg zum Erfolg, so setzte sie sich dank ihrer Robustheit durch.

„Es lag wohl auch an der Einstellung. Wir waren zu lässig, die Baunataler in der Deckung aggressiver und im Angriff präziser“, sagte der enttäuschte Zwehrener Kapitän Max Bieber. Erik Seifert hatte nach dem Sieg und zahlreichen Paraden gut lachen. „Wir hatten uns das schwerer vorgestellt. Aber unsere große Spielbereitschaft und das gut funktionierende Tempospiel haben den Ausschlag gegeben“, meinte der starke Eintracht-Torhüter.

Immerhin einen Trost hatte Stefan Willrich für seine Jungs parat: „Sie haben bis zum Schluss gekämpft und können stolz auf das in dieser Saison Erreichte sein.“ Für die Nachbarn galt dies ebenso. Zumal sie noch mehr erreichen können: Am 28. März spielen sie um den Hessentitel.

Zwehren/Kassel: Ullrich /1.-12., 42.-60.), Scheller (12.-42.) - Born 1, Reimer 1/1, Tjark Hoffmann 6/1, Montua, Kurtz, Ziemke 4, Calov 2, Rietze, Bieber 2, Jurin Hoffmann 2, Helbing 2

Baunatal: Seifert (1.-45.), Christoph Hücker (ab 45.) - Haupt, Boccacci, Gruber 6/5, Seifert 1, Wagner, Range 3, Damm 11, Waidner, Stelter 4, Habenicht 1, Cejka 2, Marius Hücker

Von Wolfgang Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.